Suche...
NBA

NBA News: Liga bestätigt: Falsche Calls in der Schlussphase zwischen Warriors und Cavs

Von SPOX
George Hill hätte wegen einer Lane Violation seinen Freiwurf wiederholen müssen
© getty

Die NBA hat ihren Last Two Minutes Report veröffentlicht und darin zugegeben, dass in der Schlussphase einige falsche Entscheidungen getroffen wurden. Unter anderem hätte George Hill seinen vergebenen Freiwurf noch einmal wiederholen müssen. Das Blocking Foul gegen LeBron James wurde dagegen als korrekt eingestuft.

Demnach beging Draymond Green beim vergebenen Freiwurf von George Hill 4,7 Sekunden vor dem Ende eine Lane Violation. Nach dem Regelwerk hätte Hill erneut an die Linie gehen und seinen Freiwurf wiederholen müssen. Zu diesem Zeitpunkt stand es 107:107.

Ein weiterer verpasster Call der Refs ereignete sich schon einige Sekunden zuvor, als Green für ein Foul an LeBron James hätte bestraft werden müssen. 12,1 Sekunden vor Schluss packte der Warriors-Forward den Arm von LeBron und "beeinflusste die Bewegungsfreiheit" des Gegners. Da die Cavs im Bonus waren, hätte sich James, der 10 seiner 11 Freiwürfe traf, einen Trip an die Charity Stripe verdient gehabt.

Als korrekt wurde dagegen das Blocking Foul von James gegen Kevin Durant 36,4 Sekunden vor Schluss eingestuft. Im Bericht wird dies wie folgt erklärt:

"Die Refs waren sich nicht sicher, ob James in der Restricted Area war, als das Offensiv-Foul gepfiffen wurde. Durch den Videobeweis wurde bestätigt, dass sich James nicht in der Restricted Area befand. Die Crew überprüfte ebenso, ob sich James in einer legalen Verteidigungsposition befinden würde. Nach der Wiederholung wurde festgestellt, dass dies nicht der Fall war, da er sich noch bewegte, als der Kontakt mit Durant geschah. Deswegen wurde der Call auf dem Feld umgedreht und James bekam das Blocking Foul"

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung