Suche...

Trade: Eric Bledsoe verlässt die Phoenix Suns in Richtung Milwaukee Bucks

Fix! Bledsoe zu den Bucks

Von SPOX
Mittwoch, 08.11.2017 | 07:56 Uhr
Eric Bledsoe steht wohl kurz vor einem Trade zu den Milwaukee Bucks
Advertisement
NBA
Bulls @ Warriors
NBA
Pelicans @ Warriors
NBA
Suns @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ 76ers
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NBA
Timberwolves @ Thunder
NBA
Clippers @ Mavericks
NBA
Magic @ Knicks
NBA
Warriors @ Pelicans
NBA
Wizards @ Trail Blazers
NBA
Warriors @ Hornets

Die Phoenix Suns traden ihren Point Guard Eric Bledsoe zu den Milwaukee Bucks. Dies bestätigten beide Teams am Dienstagabend. Im Gegenzug erhalten die Suns Greg Monroe, einen geschützten Erstrunden- sowie einen Zweitrundenpick. "Rookie of the Year" Malcolm Brogdon, an dem Phoenix starkes Interesse nachgesagt wurde, bleibt dagegen in Milwaukee.

Die involvierten Draftpicks sind mit einem komplizierten Schutz versehen. So erhalten die Phoenix Suns den Erstrundenpick der Bucks 2018 nur, wenn er zwischen den Positionen elf und 16 landet. Im folgenden Jahr müsste der Pick zwischen Platz vier und 16, im Jahr 2020 zwischen acht und 30 landen. Sollte dies nicht eintreten, wäre er im Sommer 2021 ungeschützt.

Der zusätzliche 2018er Zweitrundenpick, den Phoenix aus Milwaukee erhalten könnte, ist bis Draftposition 47 geschützt. Sollte er nach dieser Saison nicht nach Arizona gehen, bleibt der Pick in Wisconsin. Dennoch mangelt es den Suns in Zukunft nicht an Draft-Assets: Zwischen 2018 und 2021 verfügt die Franchise nun über insgesamt sieben Erstrundenpicks.

Die Bucks verschaffen sich durch den Trade etwas finanzielle Entlastung und liegen nun 4,4 Millionen Dollar unter der Luxussteuergrenze. Außerdem erhalten sie eine Trade Exception in Höhe von knapp 3,4 Millionen Dollar.

Der unzufriedene Bledsoe, der bereits gegen Ende der letzten Saison für einige Wochen aus dem Kader genommen worden war, kam in dieser Spielzeit nur dreimal für die Suns zum Einsatz. 2016/17 spielte er mit 21,1 Punkten, 6,3 Assists und 4,8 Rebounds pro Spiel jedoch eine starke Saison.

Was passiert mit Greg Monroe?

Ob Phoenix mit Monroe weiter plant erscheint dagegen fraglich. Laut Woj möchte der Big, der im Sommer Free Agent wird, sich 2018 lieber einem Contender anschließen. Der Center dürfte in den Planungen der Suns sowieso keine allzu große Rolle spielen. Es ist nicht unwahrscheinlich, dass Moose bis Februar ein weiteres Mal getradet wird oder per Buyout Pheonix verlassen könnte.

Das würde den Suns einen weiteren Roster Spot freimachen. Nach Informationen von Woj sollen sie Suns bereits in Gespräche mit den Philadelphia 76ers involviert sein. Dabei soll es um den unzufriedenen Center Jahlil Okafor gehen, der in Philadelphia ebenfalls keine Zukunft mehr hat.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung