Suche...

Lieber ein Ende mit Schrecken ...

Mittwoch, 08.11.2017 | 11:29 Uhr
Eric Bledsoe
Advertisement
NBA
Warriors @ Knicks
NBA
Wizards @ Bucks
NBA
Rockets @ Clippers
NBA
Raptors @ Wizards
NBA
Celtics @ Rockets
NBA
Suns @ Hawks
NBA
Pistons @ Cavaliers
NBA
Rockets @ Thunder
NBA
Rockets @ Bucks
NBA
Spurs @ Warriors
NBA
Jazz @ Grizzlies
NBA
Suns @ Hornets

Die Milwaukee Bucks haben sich per Trade die Dienste von Eric Bledsoe gesichert. Was bedeutet der Deal für die Bucks und den Greek Freak? Wie schneiden die Phoenix Suns ab - und was passiert nun mit Greg Monroe? SPOX beantwortet die wichtigsten Fragen.

Was ist passiert?

Nach seinem fast schon legendären "I don't wanna be here"-Tweet und der anschließenden Degradierung fand die Posse um Eric Bledsoe am Dienstag endlich ihr Ende: Die Suns tradeten den Point Guard zu den Milwaukee Bucks und schlossen damit ein schon lange ziemlich unglückliches Kapitel.

Als Gegenwert für Bledsoe wandern Big Man Greg Monroe sowie geschützte Erst- und Zweitrundenpicks nach Phoenix. Wie gut diese Picks tatsächlich sein werden, hängt stark mit der Performance der Bucks in den nächsten Jahren zusammen.

Den Erstrundenpick der Bucks 2018 erhalten die Suns nur, wenn er zwischen den Positionen 11 und 16 landet. Im folgenden Jahr müsste der Pick zwischen Platz 4 und 16, im Jahr 2020 zwischen 8 und 30 landen. Sollte keines dieser Szenarien eintreten, wäre der Pick im Sommer 2021 komplett ungeschützt.

Der darüber hinaus involvierte 2018er Zweitrundenpick der Bucks ist derweil bis Draftposition 47 geschützt. Sollte er nicht in diesem Sommer nach Arizona gehen, bleibt er allerdings in Milwaukee.

Seite 1: Was ist passiert?

Seite 2: Was bedeutet der Deal für Eric Bledsoe?

Seite 3: Was bedeutet der Deal für die Bucks?

Seite 4: Was bedeutet der Deal für die Suns?

Seite 5: Was geschieht nun mit Greg Monroe?

Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung
Werbung