Glen Taylor möchte Andrew Wiggins vor einem Max-Deal treffen

Wolves-Eigentümer will Meeting mit Wiggins

Von SPOX
Dienstag, 08.08.2017 | 08:28 Uhr
Andrew Wiggins
© getty
Advertisement
MLB
Blue Jays @ Cubs
MLB
Dodgers @ Tigers
MLB
Mariners @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Twins
MLB
Nationals @ Padres
MLB
Cardinals @ Pirates
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Athletics @ Orioles
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Diamondbacks @ Mets
MLB
Mariners @ Braves
NFL
Giants @ Browns
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Dodgers @ Pirates
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Cubs @ Reds
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Yankees @ Tigers
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Cubs at Reds
MLB
Mariners at Yankees
MLB
Cubs at Phillies
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Padres at Marlins
MLB
Orioles @ Red Sox
MLB
Mariners @ Yankees
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Orioles @ Red Sox
MLB
Padres at Marlins
NFL
Chargers @ Rams
NFL
Bears @ Titans
NFL
Bengals @ Redskins
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals

Der Besitzer der Minnesota Timberwolves ist bereit, Andrew Wiggins einen Max-Vertrag zu geben. Allerdings möchte er sich vorher mit dem Flügelspieler treffen und stellt Forderungen.

"Indem ich ihm diesen Vertrag anbiete, hoffe ich, dass sein Beitrag in der Zukunft steigen wird", sagte Taylor bei der Associated Press: "Wir müssen besser sein. Er kann nicht nur dafür bezahlt werden, was er im Moment bringt. Er muss besser sein."

Weiter sagte der Franchise-Eigentümer: "Wenn wir also über Verhandlungen sprechen, dann gebe ich ihm zu verstehen, dass ich bereit bin, ihm einen Max-Vertrag zu geben. Aber ich brauche das Commitment, dass er ein besserer Spieler wird als er es heute ist."

Zusammen mit Karl-Anthony Towns soll Wiggins unter der Führung von Coach Tom Thibodeau und Jimmy Butler zu einem dynamischen Duop reifen. "Ich denke, dass sie unglaubliche Fähigkeiten haben. Man hat nicht oft die Chance, solche Spieler zu bekommen. Also sollte man besser davon profitieren so lange man es kann."

Wiggins kam in der abgelaufenen Saison auf 23,6 Punkte pro Spiel im Schnitt und steigerte seine Dreierquote auf 35,6 Prozent. Der neue Deal könnte ihm 148 Millionen Dollar über fünf Jahre einbringen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung