NBA: Phoenix Suns behalten General Manager

Trotz Negativrekord: Suns halten McDonough

Von SPOX
Dienstag, 18.04.2017 | 10:43 Uhr
Devin Booker
Advertisement
MLB
Live
Dodgers @ Tigers
MLB
Live
Mariners @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Twins
MLB
Nationals @ Padres
MLB
Cardinals @ Pirates
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Athletics @ Orioles
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Diamondbacks @ Mets
MLB
Mariners @ Braves
NFL
Giants @ Browns
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Dodgers @ Pirates
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Cubs @ Reds
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Yankees @ Tigers
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Cubs at Reds
MLB
Mariners at Yankees
MLB
Cubs at Phillies
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Padres at Marlins
MLB
Orioles @ Red Sox
MLB
Mariners @ Yankees
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Orioles @ Red Sox
MLB
Padres at Marlins
NFL
Chargers @ Rams
NFL
Bears @ Titans
NFL
Bengals @ Redskins
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals

Die Phoenix Suns haben siebenmal in Folge die Playoffs verpasst und damit einen Franchise-Negativrekord aufgestellt. Dennoch will man in Arizona an General Manager Ryan McDonough festhalten, wie ESPN berichtet.

McDonough geht in Phoenix in sein letztes Vertragsjahr, das er aber auf jeden Fall erfüllen soll. Womöglich soll er auch noch länger bleiben. Dabei haben die Suns in seiner Amtszeit, die 2013/14 begann, bisher noch kein einziges Mal die Playoffs erreicht. In den letzten beiden Jahren war McDonough dabei als Head of Basketball Operations der Chef-Entscheider bei den Suns.

Erlebe die NBA Live auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

In der abgelaufenen Saison legten die Suns gar die zweitschlechteste Bilanz der Liga hin, allerdings war dies gerade in der zweiten Saisonhälfte auch das erklärte Ziel. Als erkannt wurde, dass es mit den Playoffs erneut nichts werden würde, wurden die Veteranen Tyson Chandler, Brandon Knight und Eric Bledsoe aus dem Verkehr gezogen und P.J. Tucker nach Toronto getradet, um ausschließlich auf die jungen Spieler zu setzen.

Durch die im Anschluss kassierten Niederlagen haben die Suns nun eine 19,9-prozentige Chance auf den No.1-Pick im kommenden Draft, mit Devin Booker, der von McDonough gedraftet wurde, steht zudem bereits ein künftiger Star im Kader. "Wir sind nicht so weit weg von den Playoffs, wie es von unserer Bilanz her aussieht", hatte McDonough vergangene Woche gegenüber der Arizona Republic erklärt.

Jetzt anmelden und gewinnen! Dunkest - der NBA-Manager

"Die Western Conference ist brutal. Es ist schwer, in diese Playoff-Gruppe zu kommen, und daran wird sich vermutlich auch eine Weile lang nichts ändern", sagte der GM. "Wir werden versuchen, so viele Spiele wie möglich zu gewinnen. Wir müssen natürlich sehen, was im Sommer passiert, aber ich denke, dass wir nächstes Jahr die Playoffs ins Visier nehmen werden."

Die Suns im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung