Tayshaun Prince bewertet Draft der Detroit Pistons

"Hätten mit Melo vier Titel gewonnen"

Von SPOX
Samstag, 22.10.2016 | 11:22 Uhr
Tayshaun Prince hätte gerne mit Carmelo Anthony gespielt
Advertisement
NFL
Live
RedZone -
Week 3
NFL
Live
Giants @ Eagles
MLB
Live
Yankees @ Blue Jays
MLB
Live
Red Sox @ Reds
NFL
Saints @ Panthers (Delayed)
NFL
Raiders @ Redskins
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
NFL
Cowboys @ Cardinals
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
MLB
Blue Jays @ Red Sox
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Braves @ Marlins
NFL
Bears @ Packers
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
NCAA Division I FBS
USC @ Washington State
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
NCAA Division I FBS
Clemson @ Virginia Tech
NFL
Saints -
Dolphins
NFL
RedZone -
Week 4
MLB
Astros @ Red Sox
MLB
Tigers @ Twins
NFL
Colts @ Seahawks
NFL
Redskins @ Chiefs
NFL
Patriots @ Buccaneers

Der Draft-Jahrgang 2003 gilt als einer der besten aller Zeiten. Die Detroit Pistons hatten das Recht, an zweiter Stelle zu picken - und wählten Darko Milicic. 13 Jahre später bewertet Pistons-Champion Tayshaun Prince diese Entscheidung.

Zwar holten die Pistons in der Saison nach der Draft überraschend die Meisterschaft. Damit hatte Darko Milicic aber nicht besonders viel zu tun. Stattdessen entwickelte er sich zu einem der größten Draft-Busts aller Zeiten. Inzwischen ist er Kickboxer.

Direkt nach den Pistons waren in der Draft-Nacht die Nuggets an der Reihe, die Carmelo Anthony wählten. Ginge es nach Tayshaun Prince, hätte das natürlich anders laufen sollen: "Ich denke, wenn wir Melo gewählt hätten, wären zwei, drei oder vielleicht sogar vier weitere Titel drin gewesen", sagte er gegenüber CBS Sports.

Jetzt anmelden: Dunkest - der NBA-Manager

Allerdings hätte er Melo in der Rolle des sechsten Mannes gesehen: "Wenn er es akzeptiert hätte, erstmal von der Bank zu kommen - wir wären ein überragendes Team gewesen." So blieb jedoch der Titel 2004 vorerst der letzte.

Alle Spieler von A-Z

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung