Samstag, 22.10.2016

Preseason-Schlaglichter

Dubs on fire, Mavs katastrophal

Die Golden State Warriors liefern sich mit den Portland Trail Blazers eine Offensiv-Schlacht und siegen dank Stephen Curry. Bei den Dallas Mavericks läuft überhaupt nichts zusammen - auch nicht bei Dirk. Die Lakers kassieren trotz eines starken D'Angelo Russells die nächste Pleite und die Rockets unterliegen den Spurs.

Washington Wizards (4-3) - Toronto Raptors (4-3) 119:82 (BOXSCORE)

Punkte: Bradley Beal (19) - DeMar DeRozan (34)

Rebounds: Otto Porter Jr. (9) - Fred VanVleet (6)

Assists: John Wall (11) - Kyle Lowry (5)

Das haben sich die Raptors sicherlich anders vorgestellt. Bei ihrem letzten Preseason-Auftritt bot Head Coach Dwane Casey mit Lowry, DeRozan, Carroll und Valanciunas vier seiner fünf besten Spieler auf, um noch einmal den Stand seines Teams auszuloten - und dann passiert sowas.

Die Kanadier waren gerade im ersten Viertel mit den völlig außer Rand und Band geratenen Wizards überfordert und kassierten 39 Punkte in den ersten 12 Minuten (bei 23 eigenen). In der Folgezeit fühlte sich der Conference-Finalist etwas an der Ehre gepackt und spielte phasenweise ordentlichen Basketball, doch die Hypothek des Fehlstarts war einfach zu groß.

Da half es auch nicht, dass DeMar DeRozan gut drauf war und 34 Punkte auflegte (11/24 FG). Sein Problem: Er musste vieles selber machen. Sein Team verteilte insgesamt nur 8 Assists. Auf der anderen Seite hatte John Wall alleine schon 11 (nebst 15 Punkten), Bradley Beal und Markieff Morris kamen auf 19 Zähler.

Miami Heat (4-4) - Philadelphia 76ers (2-5) 110:113 (BOXSCORE)

Punkte: Goran Dragic (17) - Dario Saric (19)

Rebounds: Hassan Whiteside (8) - Joel Embiid (9)

Assists: Goran Dragic (7) - Sergio Rodriguez (4)

Dass die 76ers einen Haufen Rookies in ihrem Kader haben, ist jetzt nicht wirklich neu. Auch, dass sie etwas Talent besitzen, ist durchaus bekannt. Spätestens jetzt wissen das auch die Miami Heat. In einem äußerst spannenden und unterhaltsamen Spiel lieferten sich die Teams eine Offensiv-Schlacht.

Preseason-Gewinner: Swag Bro vs. Nurk Alert
D'Angelo Russell hatte unter Byron Scott in seinem Rookie-Jahr noch Schwierigkeiten, zeigte nach einer starken Summer League aber auch in der Preseason, wo künftig der Hammer hängt: 17,9 Punkte bei 46,5 Prozent Trefferquote und 5,3 Assists lassen hoffen
© getty
1/13
D'Angelo Russell hatte unter Byron Scott in seinem Rookie-Jahr noch Schwierigkeiten, zeigte nach einer starken Summer League aber auch in der Preseason, wo künftig der Hammer hängt: 17,9 Punkte bei 46,5 Prozent Trefferquote und 5,3 Assists lassen hoffen
/de/sport/diashows/1610/NBA/preseason-stars/standouts-training-camp-russell-booker-frazier-mcgee.html
Tim Frazier sicherte sich mit guter Performance den Starting Spot in New Orleans. Aufgrund des Ausfalls von Jrue Holiday schaffte es der Point Guard nach 7,5 Punkten, 5,5 Rebounds und 7 Assists pro Preseason-Spiel in die erste Fünf
© getty
2/13
Tim Frazier sicherte sich mit guter Performance den Starting Spot in New Orleans. Aufgrund des Ausfalls von Jrue Holiday schaffte es der Point Guard nach 7,5 Punkten, 5,5 Rebounds und 7 Assists pro Preseason-Spiel in die erste Fünf
/de/sport/diashows/1610/NBA/preseason-stars/standouts-training-camp-russell-booker-frazier-mcgee,seite=2.html
Deutlich mehr gezeigt hat Devin Booker - und zwar, dass er das Potenzial hat, zum Superstar zu werden. Sein Wurf ist butterweich und manch einer hat bereits den Ray-Allen-Vergleich rausgeholt. Mit 21,5 Punkten (50 Prozent FG) der Topscorer der Preseason
© getty
3/13
Deutlich mehr gezeigt hat Devin Booker - und zwar, dass er das Potenzial hat, zum Superstar zu werden. Sein Wurf ist butterweich und manch einer hat bereits den Ray-Allen-Vergleich rausgeholt. Mit 21,5 Punkten (50 Prozent FG) der Topscorer der Preseason
/de/sport/diashows/1610/NBA/preseason-stars/standouts-training-camp-russell-booker-frazier-mcgee,seite=3.html
Er hat es geschafft. Nachdem ihn viele schon abgeschrieben hatten, erarbeitete sich JaVale McGee einen Rosterspot bei den Warriors. Zwei Fragen bleiben offen: Spielt er bei Dubs-Blowouts wirklich 20 Minuten? Und: Hat Shaq da vielleicht nachgeholfen?
© getty
4/13
Er hat es geschafft. Nachdem ihn viele schon abgeschrieben hatten, erarbeitete sich JaVale McGee einen Rosterspot bei den Warriors. Zwei Fragen bleiben offen: Spielt er bei Dubs-Blowouts wirklich 20 Minuten? Und: Hat Shaq da vielleicht nachgeholfen?
/de/sport/diashows/1610/NBA/preseason-stars/standouts-training-camp-russell-booker-frazier-mcgee,seite=4.html
Chinanu Onuako ist ebenfalls ein Gewinner der Preseason. Warum? Weil er für einem Millionenpublikum in China zwei Unterhandfreiwürfe a la Rick Barry ausgepackt hat. Und keiner von ihnen berührte den Ring.
© getty
5/13
Chinanu Onuako ist ebenfalls ein Gewinner der Preseason. Warum? Weil er für einem Millionenpublikum in China zwei Unterhandfreiwürfe a la Rick Barry ausgepackt hat. Und keiner von ihnen berührte den Ring.
/de/sport/diashows/1610/NBA/preseason-stars/standouts-training-camp-russell-booker-frazier-mcgee,seite=5.html
Überhaupt absolvierten die Raketen eine Preseason nach Maß (5-1). James Harden deutete mit 20,2 Punkten und 10,7 Assists bereits an, dass er zu den MVP-Anwärtern gehört
© getty
6/13
Überhaupt absolvierten die Raketen eine Preseason nach Maß (5-1). James Harden deutete mit 20,2 Punkten und 10,7 Assists bereits an, dass er zu den MVP-Anwärtern gehört
/de/sport/diashows/1610/NBA/preseason-stars/standouts-training-camp-russell-booker-frazier-mcgee,seite=6.html
Ist Joel Embiid wirklich fit? Die Antwort lieferte er in einer beeindruckenden Preseason. Seine Mischung aus Athletik und Finesse macht einfach nur Spaß
© getty
7/13
Ist Joel Embiid wirklich fit? Die Antwort lieferte er in einer beeindruckenden Preseason. Seine Mischung aus Athletik und Finesse macht einfach nur Spaß
/de/sport/diashows/1610/NBA/preseason-stars/standouts-training-camp-russell-booker-frazier-mcgee,seite=7.html
Nurk Alert! Jusuf Nurkic dominierte für die Nuggets die Zone und legte mal eben ein Double-Double auf (13,3 Punkte, 11,5 Rebounds)
© getty
8/13
Nurk Alert! Jusuf Nurkic dominierte für die Nuggets die Zone und legte mal eben ein Double-Double auf (13,3 Punkte, 11,5 Rebounds)
/de/sport/diashows/1610/NBA/preseason-stars/standouts-training-camp-russell-booker-frazier-mcgee,seite=8.html
Ganz soweit ist Suns-Rookie Marquese Chriss zwar noch nicht, doch er deutete schon an, dass er sich zum Steal für Phoenix entwickeln könnte (13,2 Punkte, 6,2 Rebounds)
© getty
9/13
Ganz soweit ist Suns-Rookie Marquese Chriss zwar noch nicht, doch er deutete schon an, dass er sich zum Steal für Phoenix entwickeln könnte (13,2 Punkte, 6,2 Rebounds)
/de/sport/diashows/1610/NBA/preseason-stars/standouts-training-camp-russell-booker-frazier-mcgee,seite=9.html
Zugegeben: Auch Domantas Sabonis konnte nichts daran ändern, dass OKC eine mäßige Offseason spielte. Trotzdem hat er sich als Starter etabliert - und wird vorerst auch einer bleiben
© getty
10/13
Zugegeben: Auch Domantas Sabonis konnte nichts daran ändern, dass OKC eine mäßige Offseason spielte. Trotzdem hat er sich als Starter etabliert - und wird vorerst auch einer bleiben
/de/sport/diashows/1610/NBA/preseason-stars/standouts-training-camp-russell-booker-frazier-mcgee,seite=10.html
An der Frage, ob Jeremy Lin ein würdiger Starting Point Guard in der NBA sein kann, scheiden sich die Geister. In der Preseason ließ er die Nets aber nicht ganz so schlimm aussehen, wie viele befürchtet hatten (17,2 Punkte, 5,6 Assists)
© getty
11/13
An der Frage, ob Jeremy Lin ein würdiger Starting Point Guard in der NBA sein kann, scheiden sich die Geister. In der Preseason ließ er die Nets aber nicht ganz so schlimm aussehen, wie viele befürchtet hatten (17,2 Punkte, 5,6 Assists)
/de/sport/diashows/1610/NBA/preseason-stars/standouts-training-camp-russell-booker-frazier-mcgee,seite=11.html
Dennis Schröder geht in seine erste Saison als Vollzeit-Starter. Kann er ein Team lenken? Auch, wenn er nicht immer überragte: 4 von 5 Spielen mit ihm auf der Eins gewannen die Hawks
© getty
12/13
Dennis Schröder geht in seine erste Saison als Vollzeit-Starter. Kann er ein Team lenken? Auch, wenn er nicht immer überragte: 4 von 5 Spielen mit ihm auf der Eins gewannen die Hawks
/de/sport/diashows/1610/NBA/preseason-stars/standouts-training-camp-russell-booker-frazier-mcgee,seite=12.html
Paul Zipser zeigte zwar Licht und Schatten - doch die Zweifel an seiner NBA-Tauglichkeit dürfte er weggewischt haben
© getty
13/13
Paul Zipser zeigte zwar Licht und Schatten - doch die Zweifel an seiner NBA-Tauglichkeit dürfte er weggewischt haben
/de/sport/diashows/1610/NBA/preseason-stars/standouts-training-camp-russell-booker-frazier-mcgee,seite=13.html
 

Die Entscheidung fiel wenige Sekunden vor Schluss, als Jerami Grant zwei Freiwürfe zum 113:110 traf. Zwar hatten die Heat noch einmal die Chance, das Ding von ganz weit draußen in die Verlängerung zu schicken, doch Luis Monterro traf nicht. "Es ist gut zu sehen, dass die Jungen schon so einen Einfluss haben können", erklärte Brett Brown und meinte damit vor allem Joel Embiid und Dario Saric.

Embiid kam auf 18 Punkte und 9 Rebounds, Saric auf 19 und 7. Auch Jahlil Okafor stand erstmals wieder 7 Minuten auf dem Parkett (4 Punkte). Für die Heat überzeugten Goran Dragic (17 Punkte, 7 Assists) und Hassan Whiteside (15 Punkte, 8 Rebounds).

Minnesota Timberwolves (5-2) - Charlotte Hornets (3-4) 109:74 (BOXSCORE)

Punkte: Shabazz Muhammad (17) - Marco Belinelli (10)

Rebounds: Cole Aldrich (10) - Jeremy Lamb (9)

Assists: Ricky Rubio (6) - Christian Wood (2)

Wie schnell wird es Neu-Coach Tom Thibodeau gelingen, aus seiner unfassbar talentierten Mannschaft das Maximum an Potential herauszukitzeln? Ein Rückblick auf die Preseason sollte als Warnung an künftige Gegner dienen, denn der Auftritt gegen die Hornets samt Blowout-Sieg beeindruckte mal wieder auf ganzer Linie.

Da spielte es auch keine Rolle, dass Karl-Anthony Towns nur 15 Minuten spielte (15 Punkte, 9 Rebounds) und Andrew Wiggins komplett geschont wurde. Die Wolves-Offense verteilte die Last einfach auf mehreren Schultern: Sechs Spieler punkteten zweistellig. Neben Topscorer Shabazz Muhammad (17 Punkte) waren das unter anderem Towns und Zach LaVine (15).

Die endgültige Entscheidung brachte in dieser Partie das dritte Viertel, dass die Wolves mit 31:12 für sich entschieden. Den Hornets gelang in dieser Phase so gut wie gar nichts. Eine Wurfquote von 31,6 Prozent (im ganzen Spiel!) spricht ebenfalls Bände. Marco Belinelli war der einzige Spieler, der zweistellig punkten konnte (10 Stück).

Seite 1: Wizards on fire, Wolves überrollen Hornets

Seite 2: Katastrophale Mavs, lockere Spurs

Seite 3: Curry-Spektakel und Lakers-Pleite

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Reift Harrison Barnes in Dallas zum All-Star?

Ja
Nein
Frühestens 2017

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.