Suche...

NBA: Nach Wechsel zu den Warriors

Durant: Olympia "war wie Therapie"

Von SPOX
Dienstag, 23.08.2016 | 09:36 Uhr
Kevin Durant hat bei den Olympischen Spielen seine Freude am Basketball wiedergefunden
Advertisement
NBA
Knicks @ Thunder
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Warriors @ Grizzlies
NBA
Hawks @ Nets
NBA
Warriors @ Mavericks
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
NBA
Spurs @ Pacers
NBA
Spurs @ Celtics

Nach der Gold-Medaille mit Team USA hat Kevin Durant ein Fazit gezogen. Es habe ihm dabei geholfen, mit der Kritik nach seinem Wechsel zu den Golden State Warriors fertig zu werden.

Durant hatte im Finale mit 30 Punkten gegen Serbien eine herausragende Leistung gezeigt und war der Erfolgsgarant für die USA, die noch während der Gruppenphase ein eher schwaches Bild abgegeben hatte. Danach sprach er mit The Vertical über die Wirkung dieser Spiele.

"Es war wie Therapie für mich, nachdem ich in meinem Leben eine große Veränderung vorgenommen habe", sagte Durant. "Es hat mein Leben leichter gemacht. Ich wusste, dass es Kritik geben würde, trotzdem habe ich es gebraucht, hier in einer Umgebung zu sein, in der jeder mich einfach nur akzeptiert hat und mein Kumpel sein wollte."

Gold für Team USA: Das Beste zum Schluss

Der Vorsitzende von USA Basketball Jerry Colangelo sah das ganz ähnlich: "Das hier war gut für ihn und seine Psyche."

Durant stimmte ihm zu: "Ich darf mir nicht meine Freude stehlen lassen", sagte KD und adressierte dabei die Kritiker, die nach seinem Wechsel von OKC zu Golden State einen Bösewicht aus ihm machen wollten.

Kevin Durant im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung