Suche...

LeBron James reflektiert Meisterschaft der Cleveland Cavaliers

James: "Jage den Geist aus Chicago"

Von SPOX
Dienstag, 02.08.2016 | 19:20 Uhr
LeBron war ein entscheidender Faktor für die Meisterschaft der Cleveland Cavaliers
Advertisement
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Warriors @ Grizzlies
NBA
Hawks @ Nets
NBA
Warriors @ Mavericks
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
NBA
Spurs @ Pacers
NBA
Spurs @ Celtics

LeBron James gehört zu den besten Basketballern aller Zeiten, will allerdings noch höher hinaus. Der Vergleich mit Legende Michael Jordan ehrt den US-Amerikaner. Die gewonnene Meisterschaft mit den Cleveland Cavaliers hat eine besondere Bedeutung.

"Meine Karriere ist total anders als die von Michael Jordan. Was ich erlebt habe, ist etwas ganz Unterschiedliches gewesen. Er war unglaublich. Ich habe seine Entwicklung verfolgt und zu ihm aufgeschaut", sagte James gegenüber der Sports Illustrated über den Vergleich mit der Legende Chicago Bulls. "Meine Motivation ist es deshalb, den Geist zu jagen, der in Chicago gespielt hat", fuhr der dreifache NBA-Champion fort.

Die Livestream-Revolution: Alle Infos zu Performs Multisport-Streamingdienst DAZN

Trotz der Ehre sieht sich James noch nicht auf dem Zenit seines Schaffens: "Ich denke, es ist cool, dass man mich auf eine Stufe mit den besten Spieler aller Zeiten stellt. Wenn ich es schaffen würde, als der beste Spieler aller Zeiten zu gelten, dann wäre dies etwas Besonderes."

Der Weg zur Meisterschaft mit den Cavaliers habe ihn reifen lassen, so James. "Es lief nicht gut. Ich musste mich Zusammenreißen, neu ausrichten und die Angst vergessen. Ich musste die Mannschaft besser koordinieren. So hart ich war, ich denke meine Mannschaft hat erwartet, dass ich noch härter werde", erklärte der 31-Jährige weiter. "Wir konnten uns keinen weiteren Ausrutscher leisten. Ich musste einfach dranbleiben."

Die bedeutsamste Meisterschaft

Die unglaubliche Hürde des 3-1-Rückstandes in der Finalserie gegen die Golden State Warriors sei bis zum Schluss beängstigend gewesen. "Niemand hat es bisher geschafft, einen 3-1 Rückstand zu drehen. Du spielst gegen ein Team, das 73 Spiele gewonnen hat. Du fährst zu einem Gegner, der 54 Mal in Folge zu Hause als Sieger vom Feld ging. Da kommt schon der ein oder andere Selbstzweifel auf", schilderte James die schwere Zeit.

Die Meisterschaft mit Cleveland, seiner Heimatstadt, war sei für ihn deshalb bedeutsamer als seine ersten beiden Titel gewesen, schilderte James. "Erst gestern kam eine Frau heulend und hyperventilierend zu mir, sie sagte etwas wie "Ich komme aus Cleveland und sie haben ja keine Ahnung was uns dieser Titel bedeutet". Sie hat recht. Der Titel liegt über einen Monat zurück und ich habe immer noch keine Ahnung", sagte James.

Alles zur NBA

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung