Exit-Interviews der Mavericks

Holt Parsons D12 nach Dallas?

Von SPOX
Mittwoch, 27.04.2016 | 13:50 Uhr
Chandler Parsons (r.) und Dwight Howard spielten bereits bei Team USA und den Rockets zusammen
© getty
Advertisement
MLB
Live
Indians @ Twins
MLB
Diamondbacks @ Astros
MLB
Reds @ Cubs
MLB
Braves @ Rockies
NFL
Buccaneers @ Jaguars
MLB
Blue Jays @ Cubs
MLB
Mariners @ Rays
MLB
Yankees @ Red Sox
MLB
Diamondbacks @ Twins
MLB
Blue Jays @ Cubs
MLB
Dodgers @ Tigers
MLB
Mariners @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Twins
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Athletics @ Orioles
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Diamondbacks @ Mets
MLB
Mariners @ Braves
NFL
Giants @ Browns
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Dodgers @ Pirates
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Cubs @ Reds
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Yankees @ Tigers
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Cubs at Reds
MLB
Mariners at Yankees
MLB
Cubs at Phillies
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Padres at Marlins
MLB
Orioles @ Red Sox
MLB
Padres at Marlins
NFL
Chargers @ Rams
NFL
Bears @ Titans
NFL
Bengals @ Redskins
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals

Chandler Parsons deutet bei den Exit-Interviews nicht nur an, dass er bei den Dallas Mavericks bleiben möchte - er schickt auch direkt eine Botschaft an seinen Ex-Mitspieler Dwight Howard. Deron Williams und Raymond Felton würden gerne bleiben - und Zaza Pachulia zeigt sich einfach nur dankbar.

Nach dem Playoff-Aus gaben die Mavericks am Dienstag traditionell ihre Exit-Interviews, bevor es in den Urlaub ging. Nicht nur Dirk Nowitzki, der bestätigte, dass seine Karriere keineswegs beendet ist, äußerte sich, sondern auch einige andere Spieler, deren Vertragssituation derzeit noch ungeklärt ist.

Die vielleicht wichtigste Personalie neben Nowitzki ist dabei Chandler Parsons, der im Sommer vermutlich seine Spieler-Option verstreichen lassen wird, um einen längerfristigen Vertrag zu unterschreiben. In Dallas? "In meinem Hinterkopf ist Dallas mein Zuhause", sagte Parsons.

"Ich kam her, um ein großartiger Spieler zu werden und viele Spiele zu gewinnen, und das ist bisher noch nicht passiert. Ich habe das Gefühl, dass meine Aufgabe hier noch nicht erledigt ist, daher würde ich sie gerne vorantreiben. Deswegen hoffe ich, dass wir schnell zu einer Einigung kommen."

Dwight: Warum nicht Dallas?

Parsons, der im vergangenen Sommer schon eine Art "Chef-Recruiter" bei der Jagd nach DeAndre Jordan war, hat auch für diesen Sommer wieder Ideen. "Solange ich noch nicht sicher weiß, wo ich spielen werde, kann ich natürlich schwer jemanden rekrutieren", sagte Parsons, widersprach sich jedoch gewissermaßen selbst; zum Thema Dwight Howard, mit dem er zuvor in Houston gespielt hatte, gab der Forward nämlich folgendes zum Besten: "Ich denke, er kann immer noch dominieren, und dass er Houston verlassen wird. Warum sollte er also nicht hierher kommen?"

Howard wurde noch am Abend darauf angesprochen und fragte bloß rhetorisch, ob Parsons denn ein Prophet sei. Er habe schließlich noch Basketball mit den Rockets zu spielen, die gegen Golden State in Spiel 5 ums Überleben kämpfen. "Ich konzentriere mich jetzt aufs Spiel. Chandler ist ein guter Freund, aber momentan geht es nicht darum, was er denkt oder möchte."

Parsons ist derweil nicht der einzige Spieler, der im Sommer vertragslos wird oder werden könnte. Deron Williams etwa könnte ebenfalls aussteigen und hat sich laut eigener Aussage noch nicht entschieden. Sein einziges Statement war, dass er es "lieben würde", weiter bei den Mavericks zu spielen.

Pachulia ist dankbar

Raymond Felton wird derweil definitiv vertragsfrei, könnte sich einen Verbleib aber auch gut vorstellen: "Ich bin recht sicher, dass ich mich mit meinen Leistungen in den Playoffs in eine gute Situation gebracht habe. Ich hoffe, dass ich daran nächste Saison hier anknüpfen kann. Ich liebe Dallas."

Zaza Pachulia sprach derweil nicht über seine Zukunft, sondern nur über die abgelaufene Saison: "Das größte Highlight für mich - und das meine ich ernst - war es, mit Dirk zusammenzuspielen, Momente auf und abseits des Platzes mit ihm zu erleben. Ich bin so glücklich, diese Erfahrung gemacht zu haben, von ihm zu lernen, mit ihm Witze zu machen und ihn näher kennenzulernen. Das Leben geht weiter, Basketball ist temporär. Die Freundschaften gehen darüber hinaus."

Die Mavericks im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung