Suche...
MLB

MLB: L.A. Dodgers nach der Niederlage in der World Series 2018 - It's Deja-vu all over again!

Die Los Angeles Dodgers haben zum zweiten Mal in Serie die World Series gewonnen.
© getty

"It's deja vu all over again", sprach einst der legendäre und für seine Zitate bekannte Hall-of-Fame-Catcher Yogi Berra. Das Saisonende der Los Angeles Dodgers 2018 hätte er damit nicht besser umschreiben können. Vieles wirkt in etwa so wie vor einem Jahr - erneut stehen sie nach einem World-Series-Trip mit leeren Händen da.

Schaut man sich den entsprechenden Nachbericht aus dem Vorjahr zu den Dodgers an, dann fallen da Erkenntnisse wie "auf dem Papier waren die Dodgers in der Summe besser besetzt" auf, ebenso ist von "fragwürdigen Entscheidungen" bezüglich des Bullpen-Managements von Manager Dave Roberts die Rede. Und ganz am Ende konkludierte der Text mit einem relativ optimistischen Fazit aufgrund der guten Altersstruktur des Teams mit vielen verheißungsvollen Youngstern.

Die Rede ist sogar von Walker Buehler, der schon bald in der Rotation stehen würde. Buehler war letztlich der einzige Lichtblick der Dodgers in der World Series 2018. Sein Auftritt in Spiel 3 war atemberaubend gut und wurde nur von der Tatsache überschattet, dass besagtes Spiel 7:20 Stunden andauerte - 7:20 lange Stunden, die sich auch so anfühlten, mitten in der Nacht!

Doch dieses Fazit ein Jahr später soll nicht die seherischen Fähigkeiten des Autors untermalen, sondern vielmehr aufzeigen, wie wenig sich eigentlich getan hat in Hollywood. Im Prinzip stehen herrschen nämlich immer noch die gleichen Erkenntnisse vor wie anno 2017.

Los Angeles Dodgers: Nutzung von Kenley Jansen erneut im Fokus

Einer der Kritikpunkte im Vorjahr war die Nutzung von Closer Kenley Jansen, der uncharakteristisch häufig zwei Innings pitchen sollte. Und damit so seine Probleme hatte. Auch 2018 wurde das erneut von ihm verlangt. Sowohl in Spiel 3 als auch in Spiel 4, um genau zu sein. Beide Male gab er Homeruns und Führungen ab.

In diesem Jahr kamen auch noch merkwürdige Personalentscheidungen dazu. Die wohl gravierendste Frage ist, warum Roberts in drei von fünf Spielen seinen vielleicht besten Spieler - neben Manny Machado - hat draußen sitzen lassen. Die Rede ist von Cody Bellinger, der als linkshändiger Schlagmann gegen die Linkshänder der Red Sox meist auf der Bank Platz nahm.

World Series 2018

DatumUhrzeitSpielErgebnis
24. Oktober2.09 UhrBoston Red Sox - Los Angeles Dodgers, Spiel 18:4
25. Oktober2.09 UhrBoston Red Sox - Los Angeles Dodgers, Spiel 24:2
27. Oktober2.09 UhrLos Angeles Dodgers - Boston Red Sox, Spiel 33:2 (18 Inn.)
28. Oktober2.09 UhrLos Angeles Dodgers - Boston Red Sox, Spiel 46:9
29. Oktober1.15 UhrLos Angeles Dodgers - Boston Red Sox, Spiel 51:5

Sicherlich schlug Bellinger 2018 nur .226 gegen Leftys, aber wir reden hier von der World Series, da ist es nicht ratsam, einen solchen Spieler draußen zu lassen. Schon gar nicht, wenn die Alternative auch nichts auf die Kette bekommt - Kike Hernandez schaffte zwei Hits in der gesamten Serie!

Unterm Strich sind das Kleinigkeiten, wenn man bedenkt, wie historisch gut die Red Sox agierten, besonders bei zwei Outs und Runners in Scoring Position. Sicher hat das beste Team der Liga gewonnen, und zwar verdient.

Dennoch stehen die Dodgers nun vor zahlreichen Fragezeichen.

Steigt Clayton Kershaw aus seinem Vertrag aus?

Das größte hierbei ist zweifelsohne die Zukunft von Star-Pitcher Clayton Kershaw, der mal wieder eine wechselhafte Postseason durchlebte. Sein bis 2020 laufender Vertrag enthält eine Ausstiegsklausel in diesem Winter. Ihm stünden noch garantierte 65 Millionen Dollar zu, doch der freie Markt dürfte diese Summe locker toppen.

Kershaw selbst hielt sich noch zurück, was seine Zukunft betrifft: "Ich habe noch keine Entscheidung getroffen. Wir haben drei Tage, um darüber zu reden. Meine Familie, die Agenten und die Dodgers. Und dann sehen wir, was passiert."

Zudem müssen die Entscheidungsträger der Dodgers entscheiden, wie und ob es mit Manager Roberts weitergeht. Sein ursprünglicher Dreijahresvertrag endet, er hat allerdings noch eine Klub-Option für 2019. Ob die gezogen wird, weiß keiner so genau. Auf der einen Seite gewann L.A. mit ihm dreimal in Serie die NL West - sechsmal in Serie insgesamt - und zweimal die NL Pennant. Der ganz große Wurf jedoch blieb aus.

"Mein Plan ist es, die Dodgers zu managen", machte Roberts seine Intention klar. "Ich liebe die Stadt, ich liebe die Organisation und alles, was dazu gehört." Roberts ergänzte: "Und ich liebe die hohen Erwartungen. Und so sollte es auch sein. Ich kann immer besser werden."

Neben Kershaw könnten mit Hyun-Jin Ryu, Yasmani Grandal, Brian Dozier, Ryan Madson und natürlich Machado weitere namhafte Größen des Teams abspringen. Alle werden sie Free Agents. Gerade Machado aber, erst im Laufe der Saison zum Team gestoßen, dürfte sicher gehen.

Dodgers: Manny Machado geht mit hoher Wahrscheinlichkeit

Nicht nur wegen seines mitunter fragwürdigen Verhaltens oder seiner äußerst überschaubaren World Series (.390 OPS), sondern auch und vor allem deshalb, weil Corey Seager von seiner Ellenbogenverletzung zurückkehrt und dann den Platz des Shortstops wieder für sich beanspruchen wird.

Alle anderen aber stehen noch über Jahre hinweg unter Teamkontrolle, weshalb auch das Fazit aus dem Vorjahr greift: Die Zukunft bleibt rosig in Los Angeles. Auch deshalb, weil die Konkurrenz in der National League in der Spitze nicht so hochkarätig besetzt scheint wie in der American League mit den Red Sox, Astros und Yankees.

Zunächst aber gilt es einmal mehr, Wunden zu lecken, denn wie Roberts es so passend formulierte: "Dieses Mal schmerzt es uns alle." Sicherlich noch etwas mehr als 2017, schließlich sind diese Dodgers das erste Team seit den Texas Rangers 2010 und 2011, das zweimal in Serie den Fall Classic verlor.

Die Formkurve der Rangers ging danach rapide bergab. Auf dem Papier jedenfalls sind die Dodgers deutlich besser aufgestellt, um das zu verhindern. Sie werden wieder angreifen - auch auf die Gefahr, ein Deja-vu zu erleben. Schon wieder.

Dieser Artikel wurde ohne vorherige Ansicht durch die Major League Baseball veröffentlicht.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung