Suche...
MLB

MLB - American League Wildcard: Yankees vs. Athletics 7:2 - Starker Judge zu viel für A's

Aaron Judge brachte die Yankees mit einem 2-Run-Homerun im ersten Inning in Führung.

Die New York Yankees haben das Wildcard Game der American League mit 7:2 gegen die Oakland Athletics für sich entschieden. Superstar Aaron Judge kehrte rechtzeitig zur Form zurück und ebnete schon früh den Weg. Nun kommt es zum Prestigeduell gegen den Erzrivalen Boston Red Sox in der ALDS.

Die Yankees kamen angriffslustig aus den Startlöchern. Zuerst machte Starter Luis Severino ein Statement mit einem aggressiven 10-Pitch-Shutout-Inning. Anschließend war es Aaron Judge, der mit seinem 2-Run-Homerun die erste Salve direkt vor den Bug der A's feuerte.

Severino ließ über vier Innings kaum etwas zu, geriet dann aber im fünften Inning in Schwierigkeiten. Nach zwei Singles zu Beginn war für ihn Schluss. Es kam Dellin Betances, der die Bedrohung beseitigte und auch noch ein dominantes sechstes Inning pitchte.

Im sechsten Inning fiel schließlich auch die Entscheidung zugunsten New Yorks. Judge eröffnete mit einem recht glücklichen Lead-Off-Double, das er zunächst neben die Right Field Line im Infield schlug. Doch der Ball sprang irgendwie doch ins Fair Territory. Aaron Hicks legte ein RBI-Double nach - 3:0. Anschließend rückte Hicks per Wild Pitch zur dritten Base vor, Giancarlo Stanton kam per Walk auf Base und stahl prompt die zweite Base. Es folgten ein 2-Run-Triple durch Luke Voit und ein Sacrifice Fly von Didi Gregorius zum 6:0 für New York.

Die A's wiederum kamen erst im achten Inning durch einen 2-Run-Homerun von MLB-Homerun-Leader Khris Davis aufs Scoreboard. Linkshänder Zach Britton hielt die A's aber bei den zwei Runs, woraufhin Stanton einen Solo-Homerun schlug und zumindest einen dieser Runs zurückholte. Im neunten Inning machte Closer Aroldis Chapman schließlih die Tür zu.

American League Wildcard Game 2018: New York Yankees - Oakland A's 7:2

Die wichtigsten Statistiken

  • Aaron Judge eröffnete das Spiel mit einem 2-Run-Homerun. Nicht nur schlug er damit in seinem zweiten Wildcard Game seinen zweiten Homerun, er hat nun bereits vier Long Balls in sieben Heimspielen in der Postseason. Der einzige andere Yankee, dem dies gelang? "Mr. October" Reggie Jackson!
  • Mehr noch: Durch den Homerun im ersten Inning ist Judge der erste Spieler überhaupt mit mehr als einem Homerun in Wildcard Games.
  • Für Giancarlo Stanton war es das erste Playoff-Spiel nach 1144 Regular-Season-Spielen. Es war die zweitlängste Serie aller aktiven Spieler in der MLB. In seinem Debüt gelangen ihm gleich zwei Runs und ein Homerun (1-3, BB).

Der Star des Spiels: Aaron Judge

Seit seiner Handgelenksverletzung war Judge nicht mehr der Alte. Bis zu diesem Abend in der Bronx! Judge eröffnete das Spiel mit einem 2-Run-Homerun und ließ damit Yankee Stadium schon früh explodieren. Er legte noch ein Lead-Off-Double im aus A's-Sicht verhängnisvollen sechsten Inning nach und leitete damit das Vier-Run-Inning zur Entscheidung des Spiels ein. Judge war damit wie sonst üblich der Antreiber, der den Yankees fast zwei Monate fehlte.

Der Flop des Spiels: Fernando Rodney

Bis zum sechsten Inning waren die A's in Schlagdistanz, dann jedoch kam Rechtshänder Fernando Rodney auf den Mound und leitete die Vorentscheidung ein. Er gab zwei Doubles an Judge und Hicks ab und war somit für zwei der vier Runs im Inning verantwortlich. Er selbst schaffte kein Out, brachte Blake Treinen anschließend aber in so große Schwierigkeiten, dass auch dieser nicht unbeschadet (IP, 2 ER) aus dem Inning kam.

Taktische Besonderheiten

  • Fastballs waren das große Thema im ersten Inning. Analytische Daten suggerierten, dass Aaron Judge seit der Rückkehr nach seiner Handgelenksfraktur Probleme damit hatte, Fastballs, gerade solche an der Inside-Corner, zu schlagen. Mehr noch: Seine Exit Velocity gegen Fastball war signifikant down - vom durchschnittlich mittleren 90-MPH-Bereich hin zum oberen 80er-Bereich. Folglich attackierte ihn A's-Opener Liam Hendriks mit Fastballs. Der zum Homerun im ersten Inning hatte 96 MPH als Pitch-Geschwindigkeit. Judge hämmerte ihn mit einer Exit Velo von 116 MPH!
  • Auf der anderen Seite gingen die Yankees von ihrem Mantra, sich voll auf Breaking Pitches zu verlegen, ab. Sie ließen Luis Severino los und er feuerte neun Fastballs im ersten Inning (von zehn Pitchtes insgesamt). Das Resultat: Ein dominantes Shutout-Inning zum Start des Spiels. Den Rest des Weges verließ er sich dann aber doch wieder vorwiegend auf seinen Slider.
  • Kurze Leine: Yankees-Manager Aaron Boone zeigte sich uncharakteristisch proaktiv: Bereits im fünften Inning nahm er Starter Severino mit zwei Mann auf Base raus (4+ IP, 2 H, 4 BB, 7 SO) und ließ den Bullpen übernehmen. Zudem brachte Boone zum Start des sechsten Innings den hervorragenden Verteidiger Adeiny Hechavarria für den defensiv eher schwachen Third Baseman Miguel Andujar (1-1, BB). Das zahlte sich spätestens im siebten Inning bei einem herausragenden Jumping Catch gegen einen Line Drive von Marcus Semien aus.

Dieser Artikel wurde ohne vorherige Ansicht durch die Major League Baseball veröffentlicht.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung