Suche...
MLB

MLB - National League Wildcard: Cubs vs. Rockies 1:2 - Colorado gewinnt Marathon-Spiel

Die Colorado Rockies haben die NLDS erreicht.
© getty

Die Colorado Rockies haben das National League Wildcard Game mit 2:1 bei den Chicago Cubs gewonnen. Ein Backup wurde dabei im 13. Inning zum Helden des Tages. Die Rockies stehen damit erstmals seit 2009 in der NLDS und treffen dort auf die Milwaukee Brewers.

Die Rockies kamen aggressiv aus den Startlöchern, nachdem Charlie Blackmon die Partie mit einem Lead-Off-Walk eröffnet hatte. Direkt im Anschluss gewann DJ LeMahieu ein Sieben-Pitch-At-Bat gegen Jon Lester und schlug ein Ground Rule Double ins Efeu im Left Field. Mit Läufern auf 2 und 3 brachte Nolan Arenado direkt im Anschluss Blackmon per Sacrifice Fly nach Hause. Es folgten jedoch zwei Strikeouts, die den Schaden für Chicago begrenzten.

Die Cubs antworteten prompt mit einem Lead-Off-Single durch Ben Zobrist, der jedoch an der ersten Base verweilte, denn auch Kyle Freeland ließ sich nicht beirren und schaffte zwei Strikeouts im Inning. Daraufhin begann ein sehenswertes Pitcher-Duell. Beide Linkshänder schenkten sich nichts, schafften Strikeouts zur rechten Zeit und ließen nichts anbrennen.

Die größte Chance der Cubs gegen Freeland kam wohl im sechsten Inning: Nach Lead-Off-Walk von Pinch-Hitter Ian Happ, der gleichzeitig Jon Lesters hervorragendes Outing (6 IP, 4 H, ER, 9 SO) beendete, schlug auch noch Kris Bryant ein Single - ein Blooper, den Rockies-Right-Fielder David Dahl unterschätzte und ins Feld fallen ließ. Doch selbst mit Läufern auf 1 und 2 blieb Freeland cool: Double Play von Anthony Rizzo!

Eine noch viel größere Chance ergab sich den Hausherren jedoch nur ein Inning später! Bei zwei Outs und Läufer auf der 1 Schritt Rockies-Manager Bud Black zur Tat und nahm Freeland raus. Per Double-Switch kamen Pitcher Adam Ottavino und Catcher Drew Butera in die Partie. Ottavino leistete sich zunächst einen Wild Pitch und dann einen Walk. Mit zwei Läufern auf Base kam dann Pinch-Hitter Tommy La Stella durch eine Catcher's Interference auf Base - Bases Loaded! Doch der dann ebenfalls eingewechselte Jason Heyward kassierte ein Strikeout und ließ geladene Bases stehen.

Chicago Cubs gleichen erst im 8. Inning aus

Ottavino blieb im Spiel und schaffte noch zwei Outs im achten Inning, ehe Rizzo ein Single gelang. Für ihn kam Pinch-Runner Terrance Gore, der die zweite Base stahl und dann durch ein RBI-Double von Javier Baez zum Ausgleich nach Hause kam. Mit 1:1 ging es ins neunte und schließlich in Extra Innings.

Bis zum 13. Inning ließen beide Seiten dann gegen diverse Pitcher mehrere Base Runner stehen, ehe Tony Wolters den Erlöser spielte. Mit zwei Outs und Läufern auf den Ecken gelang dem zuvor eingewechselten Catcher ein RBI-Single gegen Rechtshänder Kyle Hendricks zum 2:1 für die Rockies.

National League Wildcard Game 2018: Chicago Cubs - Colorado Rockies 1:2 (13 Inn.)

Die wichtigsten Statistiken

  • Jon Lesters 9 Strikeouts stellten sein Season- und Career-Playoff-High ein. Damit überholte er zugleich die Hall-of-Famer Greg Maddux und Randy Johnson auf der All-Time-Postseason-Strikeout-Liste und belegt nun Platz 8.
  • Kyle Freeland sorgte für ein Novum. Durch seine 6 2/3 Shutout-Innings (4 H, 6 SO) ist er der erste Starting Pitcher in der Geschichte der Colorado Rockies, der einen Start in der Postseason absolvierte, ohne einen einzigen Run zu erlauben.
  • Dies war das dritte Wildcard Game überhaupt, das in Extra Innings ging. Zum ersten Mal in diesem Szenario gelang dabei ein Auswärtssieg.

Der Star des Spiels: Tony Wolters

Erst im zwölften Inning eingewechselt wurde Backup-Catcher Wolters zum Helden des Abends. Sein RBI-Single sorgte für den entscheidenden Run im Spiel. In einem "Win-or-go-Home"-Spiel, das in Extra Innings entschieden wird, ist man dafür automatisch der Held!

Der Flop des Spiels: Niemand!

Beide kämpften bis zum Letzten, es wurden Fehler gemacht, doch Teamkollegen besserten sie jeweils umgehend aus. Sicherlich war es am Ende Kyle Hendricks, der den Loss für die Cubs kassiert, doch fair wäre es nicht, ihn als Flop zu bezeichnen. Das Spiel war so eng und so gut gepitcht, dass dieses Spiel keinen Flop verdient hat!

Taktische Besonderheiten

  • Manager Joe Maddon reagierte auf die Nominierung von Kyle Freeland als Starter der Rockies mit einem Switch in seinem Lineup. Gegen den Linkshänder ließ er Kyle Schwarber draußen und startete Kris Bryant im Left Field. Für Bryant war es erst der elfte Start im Left Field in dieser Saison. Anstelle seiner wiederum übernahm David Bote an der dritten Base.
  • Nach den Wechselspielen im 7. Inning rückte Bryant wieder an die dritte Base, während Right Fielder Ben Zobrist nach links wechselte und der eingewechselte Jason Heyward Right Field übernahm.
  • Auch Rockies-Skipper Bud Black überraschte ein wenig mit seinem Lineup und startete Matt Holliday im Left Field. Draußen blieb dafür Carlos Gonzalez, der in seiner Karriere gegen Lester .143 mit sechs Strikeouts (14 Plate Appearances) schlug. Holliday wiederum schlug über 28 Plate Appearances .370 gegen Lester (.911 OPS).

Dieser Artikel wurde ohne vorherige Ansicht durch die Major League Baseball veröffentlicht.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung