Suche...
MLB

MLB: Fans strafen Chicago White Sox für miesen Saisonauftakt ab

Von Lukas Zahrer
Viele Sitze blieben am Dienstag beim Spiel der White Sox leer.
© getty

Die Tampa Bay Rays haben am Dienstag ihren zweiten Saisonsieg eingefahren. Bei den Chicago White Sox feierte das Team aus Florida einen 6:5-Erfolg, die Gastgeber mussten damit ihren fünfte Niederlage im fünften Heimspiel in dieser Saison einstecken - vor einer Rekordkulisse im negativen Sinn.

Laut den Tampa Bay Times besuchten gerade einmal 974 Zuschauer die Partie. Die White Sox berichteten ursprünglich von einer Besucherzahl von 10.377 und berufte sich auf die Anzahl an verkauften Tickets.

Bilder von Journalisten vor Ort zeigten allerdings deutlich, dass sogar die Zahl von 1.000 Zusehern möglicherweise zu hoch gegriffen war.

Das Spiel vom Dienstag ist jenes mit der niedrigsten Zuschauerzahl seit 28. April 2015, als die Heimstätte der Baltimore Orioles im Camden Yards für Zuseher gesperrt war. Grund dafür waren die wiederholten Ausschreitungen und Proteste in der Stadt die Tage zuvor.

Abgesehen davon stellt die Heimstätte der White Sox ebenfalls den Negativrekord für ein MLB-Spiel (seit Beginn der Aufzeichnung offizieller Zuschauerzahlen): Am 9. April 1997 fanden sich 746 Zuseher im Guaranteed Rate Field für das Spiel gegen die Blue Jays ein.

Die White Sox reisen für die kommenden vier Tage nach Minnesota (gesamte Serie live auf DAZN), ehe sie drei Spiele bei den Oakland Athletics bestreiten. Das nächste Heimspiel steigt am 20. April gegen die amtierenden Champions Houston Astros.

Dieser Artikel wurde ohne vorherige Ansicht durch die Major League Baseball veröffentlicht.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung