Suche...

Judge homert, Yankee-Krise geht weiter

Von SPOX
Freitag, 23.06.2017 | 09:23 Uhr
Aaron Judge schlug seinen 25. Homerun dieser Saison - vergeblich
Advertisement
NFL
Bears @ Lions
NHL
Canadiens @ Senators
NBA
Jazz @ Cavaliers
NFL
Chargers @ Chiefs
NFL
Texans @ Jaguars
NFL
RedZone -
Week 15
NBA
Kings @ Raptors
NFL
Jets @ Saints (DELAYED)
NHL
Blues @ Jets
NFL
Cowboys @ Raiders
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NHL
Jets @ Islanders
NFL
Colts @ Ravens
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
NFL
Vikings @ Packers
NFL
RedZone -
Week 16
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NFL
Steelers @ Texans
NBA
Wizards @ Celtics
NFL
Raiders @ Eagles
NBA
Jazz @ Nuggets
NBA
Raptors @ Thunder
NHL
Canadiens @ Lightning
NBA
Rockets @ Celtics
NBA
Rockets @ Wizards

Trotz eines weiteren Homeruns von Shooting Star Aaron Judge geht die Krise der New York Yankees weiter, Manager Joe Girardi schlägt Alarm. Nach langer Regenpause sind die Minnesota Twins und Max Kepler chancenlos, die Houston Astros feiern als erstes Team ihren 50. Sieg. Und der Dreikampf an der Spitze der NL West tobt unvermindert weiter.

American League

Minnesota Twins (36-34) - Chicago White Sox (32-39) 0:9 BOXSCORE

  • Unglaubliche vier Stunden und 50 Minuten mussten beide Teams aufgrund schlechten Wetters warten, bis es endlich losgehen konnte - die längste Regenpause in der Geschichte der Twins. White-Sox-Starter Jose Quintana wusste, wie er die Zeit am besten totschlagen konnte: Er schaute sich "Fast and Furious 7" und "Get Out" auf seinem Tablet an.
  • Danach waren die Twins chancenlos gegen Quintana (6.2 IP, 9 SO), der auf dem Mound überragte und nur fünf Singles zuließ. Zwei Reliever machten den 7-Hitter perfekt, der Deutsche Max Kepler ging in vier At-Bats leer aus (2 Strikeouts).
  • Die Offense erlaubte Twins-Starter Nik Turley derweil nur zwei Outs, dafür gab der zwei 2-Run-Homeruns ab. Es wurde so schlimm, dass im neunten Inning Backup-Catcher Chris Gimenez werfen durfte - und der gab trotz zweier Hits keinen Run ab. Sein ERA in sechs Auftritten in dieser Saison: 7.20.

Texas Rangers (36-36) - Toronto Blue Jays (35-37) 11:4 BOXSCORE

  • Matchwinner für die Rangers war Center Fielder Carlos Gomez der zwei Homeruns schlug und insgesamt 5 RBI sammelte. Dabei wurde nach seinem 3-Run-Shot im dritten Inning ein Hahnenschrei über die Stadionlautsprecher abgespielt. Der Clou: Den hatte Gomez selbst bei der Audio-Crew abgegeben - damit der bei Teamkollege Joey Gallo gespielt würde. Dessen Nachname bedeutet auf spanische schließlich "Hahn". "Ich wollte mir mit ihm einen Scherz erlauben, aber sie haben es verwechselt und für mich gespielt", erklärte er später.
  • First Baseman Mike Napoli und Catcher Robinson Chirinos schlugen weitere Homeruns für die Rangers, die Torontos Starter Marcus Stroman (4 IP, 7 ER) einen üblen Arbeitstag bescherten. Chirinos schlug zudem noch zwei Doubles.

Oakland Athletics (31-42) - Houston Astros (50-24) 9:12 BOXSCORE

  • Die Astros sind das erste Team in der MLB mit 50 Siegen. Dabei kam Lieblingsgegner Oakland gerade recht: Durch den Sieg, der erst durch ein 6-Run-Inning der A's im achten Durchgang noch einmal spannend wurde, wurde der Sweep der Serie perfekt gemacht, außerdem war es der zehnte Sieg des Teams in Oakland in Serie. Auswärts steht man in diesem Jahr zudem bei der unfassbaren Bilanz von 27-8.
  • Bester Mann bei den Astros war der frühere Athletic Josh Reddick. Der Outfielder legte einen Homerun, ein Double und ein Triple auf und schrammte so nur knapp am Cycle vorbei. "Gegen dein altes Team willst du immer besonders gut aussehen", erklärte er. "Aber ich schlage sie so oder so gern, ob mir nun vier Hits gelingen oder gar keiner."
  • Sorgen müssen sich die Astros, die nach zwei Innings bereits 10:0 geführt hatten, nur um Lead-Off-Hitter George Springer machen. Der Center Fielder, der bereits 21 Homeruns in diesem Jahr geschlagen hat, wurde von einem Fastball von Jesse Hahn (2 IP, 9 ER) an der linken Hand getroffen. Gebrochen ist allerdings nichts. "Ich hoffe, dass er morgen spielen kann", sagte Manager A.J. Hich.

Baltimore Orioles (35-37) - Cleveland Indians (39-32) 3:6 BOXSCORE

  • Einen MLB-Negativrekord aufzustellen, ist angesichts der langen Geschichte der Liga gar nicht so einfach. Die Baltimore Orioles und ihre schwachen Pitcher sind allerdings ganz nah dran: Zum 19. Mal in Folge gab das Team mindestens fünf Runs ab. Der Rekord liegt bei 20 Spielen - von den Philadelphia Phillies aus dem Jahr 1924!
  • Die Indians wiederum fuhren aus den letzten acht Spielen den siebten Sieg ein. Starter Mike Clevinger pitchte fünf solide Innings (2 ER), den Rest erledigte der Bullpen. Center Fielder Austin Jackson (3-5) kam auf 3 RBI.

New York Yankees (39-31) - Los Angeles Angels (38-38) 5:10 BOXSCORE

  • Aaron Judge hat es schon wieder getan: Der Outfielder der Yankees schlug im zweiten Inning einen tiefen 3-Run-Homerun. Schon sein 25. Long Ball des Jahres, er führt die Liga weiter an. Trotzdem setzte es für die Yankees eine weitere Pleite - aus den letzten neun Spielen hat man nur eines gewonnen. "Wir machen momentan eine schwere Phase durch", musste Manager Joe Girardi zugeben. "Da gibt es eine Fehler, die wir ausmerzen müssen, kein Zweifel."
  • 5:1 hatten die Bronx Bombers nach dem Homer von Judge geführt, aber Starter Luis Severino (6 IP, 6 R, 5 ER) gab die Führung wieder her, und dann versagte mal wieder der Bullpen. Sogar der sonst so unangreifbare Dellin Betances kassierte in 0.2 Innings gleich zwei Runs.
  • Bester Mann bei den Angels war Center Fielder Cameron Maybin, der einen Homerun schlug, zwei Walks zog und seine 22. Base der Saison klaute. Niemand in der MLB hat mehr. "Ich verursache gern Chaos", erklärte er. "Das macht den Gegner nervös."

Seattle Mariners (38-37) - Detroit Tigers (32-40) 9:6 BOXSCORE

  • Der 23 Jahre alte Andrew Moore hatte seine Saison für die Mariners in der Double A begonnen, quasi in der dritten Liga. Von achten Spielen in der Triple A hatte er nur eins verloren - und gegen die Tigers durfte er zum ersten Mal in der MLB ran. Der Righty erledigte seinen Job sehr ansprechend (7 IP, 3 ER) und war danach völlig aus dem Häuschen: "Ich hab nur einmal geblinzelt und schon war es vorbei. Das Spiel ist richtig vorbei geflogen. Unglaublich."
  • Seinen Job sehr viel einfacher machte Second Baseman Robinson Cano. Der hatte zwei Hits, aber wenn der erste ein 2-Run-Homerun und der zweite ein Grand Slam ist, dann reicht das auch. "Meine Statistiken sind mir eigentlich egal, aber manchmal hat man Spieler in Scoring Position. Es geht mir nicht darum, wie viele Homeruns ich schlage. Ich muss einfach meinen Job machen, wenn wir Spieler in Scoring Position haben."
  • Der Grand Slam ging auf das Konto von Tigers-Reliever Francisco Rodriguez. Seinen Job als Closer hatte "K-Rod" bereits verloren, angesichts eines ERA von 7.82 ist es fraglich, wie lange er bei den Tigers in dieser Form noch durchhält.
  • Die Mariners stehen durch den Sieg zum ersten Mal in dieser Saison mit einer positiven Bilanz da.

Seite 1: American League

Seite 2: National League

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung