Suche...

Strikeout-König Sale stellt MLB-Rekord ein

Von SPOX
Samstag, 20.05.2017 | 09:47 Uhr
Linkshänder Chris Sale verbreitet für die Red Sox derzeit Angst und Schrecken
Advertisement
NFL
Live
Texans @ Jaguars
NFL
Live
RedZone -
Week 15
NBA
Kings @ Raptors
NFL
Jets @ Saints (DELAYED)
NHL
Blues @ Jets
NFL
Cowboys @ Raiders
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NHL
Jets @ Islanders
NFL
Colts @ Ravens
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
NFL
Vikings @ Packers
NFL
RedZone -
Week 16
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NFL
Steelers @ Texans
NBA
Wizards @ Celtics
NFL
Raiders @ Eagles
NBA
Jazz @ Nuggets
NBA
Raptors @ Thunder
NHL
Canadiens @ Lightning
NBA
Rockets @ Celtics
NBA
Rockets @ Wizards

Chris Sale von den Boston Red Sox gelingt gegen die Oakland Athletics zum achten Mal in Folge eine zweistellige Zahl von Strikeouts - zum Sieg reicht es jedoch nicht. Die Texas Rangers fahren den zehnten Sieg in Folge ein, Max Kepler und die Twins schlagen Kansas City in letzter Sekunde.

National League

Chicago Cubs (21-20) - Milwaukee Brewers (25-18) 3:6 BOXSCORE

  • Eklige Bedingungen im Wrigley Field: Kalt, windig und so regnerisch, dass das Spiel im sechsten Inning für rund zwei Stunden unterbrochen werden musste. Damit schienen vor allem die Cubs-Pitcher Probleme zu haben: Insgesamt zehn Walks verteilten sie, fünf davon entfielen auf Starter Eddie Butler (3 IP, 2 ER).
  • Trotzdem führte der Champion im fünften Inning mit 3:2, doch dann ließ Reliever Mike Montgomery zwei Runs zu, und Pierce Johnson ging es im sechsten Inning genauso. Daran war aber auch Left Fielder Kyle Schwarber schuld, der in einem Play gleich zwei Errors kassierte: Zuerst ließ er ein Popup zum Double fallen, dann warf er auch noch den Ball weg.
  • Für die Brewers, die die NL Central anführen, war es der zehnte Sieg in den letzten 12 Spielen.

Erlebe die MLB Live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Pittsburgh Pirates (18-24) - Philadelphia Phillies (15-24) 2:7 BOXSCORE

  • Zwei Runs kassierte Phillies-Starter Jeremy Hellickson im ersten Inning, doch danach ließ er nur noch einen einzigen Hit zu (6 IP, 2 ER, 2 H) und konnte so seinen fünften Saisonsieg verbuchen.
  • Mit Smallball holte das Phillies-Lineup, angeführt von Maikel Franco und Freddy Galvis (jeweils 2-4), die Runs zurück, im neunten Inning sorgte dann Catcher Cameron Rupp mit einem 3-Run-Opposite-Field-Shot für den Endstand.

Cincinnati Reds (19-22) - Colorado Rockies (27-16) 6:12 BOXSCORE

  • Der beste Saisonstart in der Franchise-Geschichte der Rockies geht weiter: 16 Hits und 7 Walks sammelte man gegen die Reds, darunter ein 3-Run-Shot von Shortstop Alexi Amarista und ein 2-Run-Blast von Third Baseman Nolan Arenado.
  • Starter Tyler Anderson reichten daher sechs solide Innings (2 ER, 7 SO) zum dritten Saisonsieg.
  • Die Reds verloren das Spiel im sechsten Inning, als Starter Lisaverto Bonilla und Reliever Wandy Peralta zusammen acht Runs zuließen.

Atlanta Braves (17-22) - Washington Nationals (25-16) 7:4 BOXSCORE

  • Ohne den aufstrebenden Superstar Freddie Freeman, der mit gebrochenem Handgelenk über zwei Monate fehlen wird, richtete es Catcher Kurt Suzuki für die Braves. Im fünften Inning stellte er per RBI-Double auf 4:4, sein 2-Run-Homerun im achten Inning sorgte für den Endstand.
  • Die Nationals hatten auch dank eines Homeruns von Second Baseman Daniel Murphy mit 4:3 geführt, aber dann war es mal wieder der desaströse Bullpen, der Starter Gio Gonzalez (5.2 IP, 4 ER) im Stich ließ. Diesmal war es Enny Romero mit drei Earned Runs im achten Inning. Atlantas Bullpen dagegen lieferte 3.2 perfekte Innings ab.
  • Nationals-Manager Dusty Baker fasste die Situation zusammen: "Wir brauchen Hilfe, Punkt. Aber von wem sollen wir Hilfe bekommen?"

Fielder's Choice? RBI-Single? Hier geht's zum MLB-Glossar von SPOX!

St. Louis Cardinals (21-18) - San Francisco Giants (18-25) 5:6 BOXSCORE

  • Dritte Niederlage in Folge für die Cardinals, diesmal verbockte es Closer Seung-Hwan Oh: Center Fielder Dexter Fowler hatte mit einem 3-Run-Homerun auf 5:3 gestellt, aber Oh hatte im neunten Inning noch einen Run Vorsprung - und ließ dann zwei Singles und ein 2-Run-Double von Left Fielder Eduardo Nunez zu. "Nichts lief gut", war sein Kommentar danach.
  • Die Giants jubelten über den nächsten Comeback-Auswärtserfolg nach dem 6:5 über die Mets am 10. Mai. "Es wäre eine bittere Niederlage gewesen, aber die Jungs haben gekämpft", lobte Manager Bruce Bochy. "Ein guter Beginn unseres Road Trips."

San Diego Padres (15-29) - Arizona Diamondbacks (25-18) 1:10 BOXSCORE

  • Der Fastball von Padres-Starter Jered Weaver ist mittlerweile für vor allem eines berühmt: "fast" ist er ganz sicher nicht mehr. "Wir wussten, dass er uns damit nicht besiegen würde. Also wollten wir gar nicht zu viel machen", erklärte Second Baseman Brandon Drury (2-5, HR).
  • Locker flockig verpassten die Diamondbacks Weaver dementsprechend gleich sieben Earned Runs im ersten Inning, Weaver (0-5) gelangen ganze zwei Outs. Das Spiel war gelaufen. "Es war übel, anders kann man das nicht sagen", so Padres-Manager Andy Green.
  • Arizonas Starter Taijuan Walker lieferte starke sechs Innings (2 H, 3 BB, 3 SO), Third Baseman Jake Lamb gelangen gleich zwei Homeruns.

Los Angeles Dodgers (25-18) - Miami Marlins (14-27) 7:2 BOXSCORE

  • Alex Wood ist bei den Dodgers on fire, man könnte ihn glatt für Clayton Kershaw halten. 7.1 Innings ohne Run (4 SO) lieferte Wood ab, sein fünfter Sieg in diesem Jahr und schon sein dritter Start in Folge ohne zugelassenen Run - macht zusammen 20.1 Innings.
  • Für die Offense der Dodgers sorgten unter anderem drei Homeruns, darunter 2-Run-Shots von Outfielder Brett Eibner und First Baseman Cody Bellinger.
  • Aufreger gab es im neunten Inning: Ein Inning zuvor hatte Marlins-Receiver AJ Ramos Eibner mit einem Pitch getroffen, nun revanchierte sich Dodgers-Reliever Riss Stripling mit einem Wurf hinter Marlins-Slugger Giancarlo Stanton. Der war stinksauer und ging auf den Mound zu, sofort leerten sich beide Bullpens und es kam zu ein paar Schubsereien. Unter anderem wurden Stripling und Marlins-Manager Don Mattingly aus dem Spiel geworfen.

Seite 1: National League

Seite 2: American League und Interleague Play

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung