Suche...

World Series: Spiel 1

MadBum stoppt den Royals-Streak

Von SPOX
Mittwoch, 22.10.2014 | 07:32 Uhr
Madison Bumgarner zeigte in Spiel 1 der World Series eine starke Partie
© getty
Advertisement
NBA
Bulls @ Lakers
NBA
Warriors @ Thunder
NFL
Vikings @ Lions
NHL
Penguins @ Bruins
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
NBA
Pelicans @ Warriors
NFL
RedZone -
Week 12
NHL
Canucks @ Rangers
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NFL
Packers @ Steelers
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NFL
Redskins @ Cowboys
NHL
Maple Leafs @ Oilers
NBA
Timberwolves @ Thunder
NBA
Clippers @ Mavericks
NFL
RedZone -
Week 13
NBA
Magic @ Knicks
NHL
LA Kings @ Blackhawks
NFL
Eagles @ Seahawks
NHL
Sharks @ Capitals

Die San Francisco Giants haben Spiel 1 der World Series deutlich mit 7:1 gegen die Kansas City Royals gewonnen. Überragender Mann der Partie ist Madison Bumgarner, während die bis dato perfekte Postseason der Royals ein jähes Ende fand.

Kansas City Royals - San Francisco Giants 1:7 - Serie: 0-1 BOXSCORE

Elf Postseason-Spiele in Folge hatten die Royals gewonnen. Nur noch ein Sieg fehlte, um den Yankees-Rekord einzustellen. Die Fans im Kauffman Stadium waren entsprechend positiv gestimmt bei ihrer ersten Rückkehr auf die ganz große Bühne seit 1985, schließlich waren die Playoffs bis dato wie im Traum verlaufen.

Doch Madison Bumgarner und die Giants beendeten diesen Traum gnadenlos. Mehr noch: Sie brachten sogar das Publikum gegen die Royals auf, nach dem vierten Inning hörte man im Stadion nur noch leise "Let's Go Giants"-Rufe - und Buhs der heimischen Fans. So hatten sie sich die Rückkehr der World Series nach Missouri nicht vorgestellt.

MadBum dreht auf

Die Giants spielten von Anfang an ein nahezu perfektes Spiel. MadBum feilte erfolgreich an seinem eigenen Streak: Bis zum siebten Inning ließ er keinen Score zu und baute seine Serie damit auf 21 Innings aus. Als Salvador Perez sie im siebten Inning mit einem Homerun beendete, war es für die Royals ohnehin schon zu spät.

World Series: Head-to-Head Royals vs. Giants

Bumgarner steht in seiner Karriere nun bei 3-0 in der World Series und machte seinem Ruf als Oktober-Helden alle Ehre. Dennoch lobte er den Gegner: "Sie sind auf einem großartigen Run, sonst schafft man es nicht bis hierhin. Aber wir haben uns heute auf uns konzentriert, nicht auf sie. Das haben wir gebraucht."

Der 25-Jährige war nicht der Einzige, der bei den Gästen richtig stark aufspielte. Das ganze Team war von Beginn an zur Stelle. Dank eines Homeruns von Hunter Pence führte San Francisco bereits nach dem ersten Inning mit 3:0, auch weil Royals-Pitcher James Shields seinem Spitznamen "Big Game James" erneut nicht wirklich gerecht werden konnte.

Shields: "Nicht mein Tag"

Shields wurde im vierten Inning, in dem er erneut zwei Giants-Scores zuließ, unter Buhrufen vom Feld genommen. Bei 15 At-Bats erlaubte er sieben Hard-Hits - gleichbedeutend mit seiner schlechtesten Bilanz bei Starts in den letzten vier Jahren. "Es war heute nicht mein Tag", gab sich Shields danach zerknirscht.

Seine Leistung stand sinnbildlich für die uncharakteristisch ängstliche Vorstellung der bisherigen Cinderella-Story der Playoffs. Allerdings wollte Coach Ned Yost die Pleite nicht als Debakel anerkennen: "Wir sind nicht davon ausgegangen, dass wir die Giants einfach so sweepen können."

Bei den Giants herrscht derweil erstmal Hochstimmung - aber nur kurz. Schließlich geht es bereits in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag weiter.

Alle Infos zur MLB

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung