Suche...

Grand Slam! Yankees legen vor

Von SPOX
Sonntag, 02.10.2011 | 11:25 Uhr
Robinson Cano blickt seinem Grand Slam für die New York Yankees hinterher
© Getty
Advertisement
NBA
76ers @ Timberwolves
NBA
Thunder @ Pacers
NBA
Lakers @ Cavaliers
NFL
Broncos @ Colts
NHL
Penguins @ Golden Knights
NBA
Spurs @ Rockets
NFL
Bears @ Lions
NHL
Canadiens @ Senators
NBA
Jazz @ Cavaliers
NFL
Chargers @ Chiefs
NFL
RedZone -
Week 15
NBA
Kings @ Raptors
NHL
Blues @ Jets
NFL
Cowboys @ Raiders
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NHL
Jets @ Islanders
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
NFL
RedZone -
Week 16
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NFL
Steelers @ Texans
NBA
Wizards @ Celtics

Den New York Yankees hat ein Inning gereicht, um Spiel 1 der MLB-Playoffs gegen die Detroit Tigers nach der Regenpause vom Freitag zu gewinnen. Die Philadelphia Phillies, die Texas Rangers und die Milwaukee Brewers gewannen ebenfalls.

New York Yankees - Detroit Tigers 9:3 - Serie: 1-0

Fünf Innings lang war das Spiel, das am Freitag beim Stand von 1:1 wegen Regens unterbrochen werden musste, absolut ausgeglichen. Dann kam das sechste Inning und bei Detroit brachen alle Dämme.

Held dieses Innings war Robinson Cano, der die Yankees mit einem Grand Slam mit 8:1 in Führung brachte.

Bereits im fünften hatte er mit einem Double für das 2:1 gesorgt, nach seinem Grand Slam legte er ein weiteres Double zum 9:1 durch Derek Jeter nach. Sechs RBIs in einem Playoff-Spiel, mehr hat noch nie ein Yankee geschafft. "Ich will einfach alles gewinnen", lautete Canos Kommentar zu seinem Mega-Spiel.

Rookie-Pitcher Ivan Nova machte zudem seine Sache großartig und ließ die Tigers zu keiner Zeit ins Spiel kommen. Erst im neunten Inning gelangen den Gästen ihre beiden Runs des Tages.

In Spiel 2 am Sonntag wird Freddy Garcia der Starting-Pitcher für New York sein, für Detroit steht Max Scherzer auf dem Mound. Wenn die Regeneration der beiden Star-Pitcher Justin Verlander und CC Sabathia optimal läuft, könnten sie in Spiel 3 am Montag wieder aufeinandertreffen. Eine endgültige Entscheidung ist aber noch nicht gefallen.

Texas Rangers - Tampa Bay Rays 8:6 - Serie: 1-1

Die Rangers standen schon mit dem Rücken zur Wand, haben aber den Kopf noch einmal aus der Schlinge gezogen. Beim Stand von 0-1 in der Serie und 0:3 im vierten Inning profitierten sie von einigen schwachen Pitches von Tampas All-Star James Shields.

Shields gab im vierten Inning fünf Runs ab, indem er die Bälle teilweise vogelwild warf. Einen Batter traf er am Ellbogen, einen unterhalb des Knies - und einen Curveball warf er sogar am eigenen Catcher vorbei.

"Ich habe heute meinen Job nicht gemacht und das ist frustrierend", nahm Shields die Schuld für die Pleite auf sich. "Meine Jungs haben einen guten Job gemacht und mir eine 3:0-Führung mitgegeben. Dann haben die Rangers aber von einigen meiner Fehler profitiert. Gegen so ein Team darf man sich keine Fehler leisten."

Einen dieser Fehler der Rays-Pitcher nutzte Mitch Moreland im achten Inning zu einem Homerun, der den Endstand bedeutete.

Philadelphia Phillies - St. Louis Cardinals 11:6 - Serie: 1-0

Titel-Favorit Philly kam langsam aus den Startlöchern, hat dann aber doch noch einen souveränen Auftaktsieg eingefahren. Ausgerechnet Star-Pitcher Roy Halladay gab schon im ersten Inning drei Runs durch einen Lance-Berkman-Homerun ab und sorgte damit für einen klassischen Fehlstart.

Doch ab dem zweiten Inning spielte Halladay makellos und ließ keinen weiteren Run mehr zu. Die Cardinals punkteten erst im neunten Inning wieder, als Halladay schon nicht mehr auf dem Mound stand.

Punkte hagelte es für die Phillies ab dem sechsten Inning und eingeläutet wurde der Lauf der Gastgeber von einem Three-Run-Homerun von Ryan Howard zur 4:3-Führung. Es folgte ein Two-Run-Homerun von Raul Ibanez. Der Rest war eine große Philly-Show.

Spiel 2 am Sonntag sieht das Pitching-Duell zwischen Cliff Lee (Phillies) und Chris Carpenter (Cardinals).

Milwaukee Brewers - Arizona Diamondbacks 4:1 - Serie: 1-0

Die Brewers haben ihren Heimvorteil genutzt und sind souverän in der Serie in Führung gegangen. Zu verdanken haben sie das zum einen ihrem Pitcher Yovani Gallardo, der nur einen Run und vier Hits abgab und mit neun Strikeouts einen Playoff-Rekord für die Brewers aufstellte.

Zum anderen hatte Prince Fielder großen Anteil am Sieg. Sein Two-Run-Homerun im siebten Inning zum 4:0 sorgte letztlich für die Entscheidung.

In Spiel zwei am Sonntag treffen sich Zack Greinke (Brewers) und Daniel Hudson (Diamondbacks) auf dem Mound.

Die MLB-Playoffs im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung