March Madness: Bagley III führt Duke ins Elite Eight - Loyola Chicago schafft nächsten Upset

Von SPOX
Samstag, 24.03.2018 | 09:40 Uhr
Top-Prospect Marvin Bagley III führt Duke mit 22 Punkten ins Regional Final
© getty
Advertisement
MLB
Live
Padres @ Nationals
NHL
Lightning @ Capitals (Spiel 6)
MLB
Yankees @ Rangers
MLB
Tigers @ Twins
NBA
Celtics @ Cavaliers (Spiel 4)
MLB
Rockies @ Dodgers
MLB
Indians @ Cubs
MLB
Angels @ Blue Jays
MLB
Yankees @ Rangers
MLB
Tigers @ Twins
NBA
Rockets @ Warriors (Spiel 4)
MLB
Tigers @ Twins
MLB
Yankees @ Rangers
MLB
Angels @ Blue Jays
NHL
Capitals @ Lightning (Spiel 7, falls nötig)
MLB
Indians @ Cubs
NBA
Cavaliers @ Celtics (Spiel 5)
MLB
Angels @ Blue Jays
MLB
Astros @ Indians
MLB
Red Sox @ Rays
NHL
Golden Knights @ Jets (Spiel 7, falls nötig)
MLB
Royals @ Rangers
NBA
Warriors @ Rockets (Spiel 5)
MLB
Giants @ Cubs
MLB
Angels @ Yankees
MLB
Padres @ Dodgers
MLB
Twins @ Mariners
MLB
Angels @ Yankees
MLB
Giants @ Cubs
MLB
Reds @ Rockies
MLB
Twins @ Mariners
MLB
Angels @ Yankees
MLB
Padres @ Dodgers
MLB
Twins @ Mariners
MLB
Giants @ Cubs
MLB
Astros @ Yankees
MLB
Angels @ Tigers
MLB
Cubs @ Pirates
MLB
Twins @ Royals
MLB
Astros @ Yankees
MLB
Cubs @ Pirates
MLB
Angels @ Tigers
MLB
Twins @ Royals
MLB
Blue Jays @ Red Sox
MLB
Astros @ Yankees
MLB
Cubs @ Pirates
MLB
Angels @ Tigers
MLB
Angels @ Tigers
MLB
Cubs @ Mets
MLB
Red Sox @ Astros
MLB
Indians @ Twins
MLB
Yankees @ Orioles
MLB
Cubs @ Mets
MLB
Indians @ Twins
MLB
Rangers @ Angels
MLB
Yankees @ Orioles
MLB
Indians @ Twins
MLB
Cubs @ Mets
MLB
Rangers @ Angels
MLB
Yankees @ Orioles
MLB
Cubs @ Mets
MLB
Indians @ Twins
MLB
Rangers @ Angels
MLB
Yankees @ Tigers

Top-Prospect Marvin Bagley III führt die Duke Blue Devils ins Elite Eight, wo sie auf Kansas treffen werden. Währenddessen scheitert auch Nevada an dem Number-11-Seed aus Chicago. Dabei bringt erst ein Dreier in den finalen Sekunden die Entscheidung. Moritz Wagner und Michigan stehen ebenfalls im Elite Eight. Hier geht es zum Bracket.

East Region:

Villanova (1) - West Virginia (5) 90:78

Topscorer: Jalen Brunson (27) - Daxter Miles Jr. (16)

Zwei Jahre nachdem die Villanova Wildcats zuletzt die National Championship für sich entscheiden konnten, rollt der Number-1-Seed erneut durch das Turnier. Gegen West Virginia half vor allem das Dreierfestival, für das sich Jalen Brunson (27 Punkte, 3/6 Dreier), Omari Spellman (18, 4/7 Dreier) und Mikal Bridges (16, 3/5 Dreier) verantwortlich zeigten.

Villanova hämmerte insgesamt 13 Versuche von Downtown durch die Reuse (54,2 Prozent) und hatte damit genau die richtige Antwort auf die Presse der Mountaineers parat. Mit einem 11:0-Lauf setzte sich Villanova in der zweiten Hälfte erstmals ab, zwar blieb West Virginia (auch dank 16 Turnover der Wildcats) immer in Reichweite, doch drehen konnten sie die Partie nicht mehr.

Purdue (2) - Texas Tech (3) 65:78

Topscorer: Carsen Edwards (30) - Keenan Evans (16)

Texas-Tech-Coach Chris Beard weiß einfach, wie man gegen Purdue spielen muss. Zum zweiten Mal in den vergangenen drei Jahren sorgte der 45-Jährige für das Ende aller Final-Four-Träume der Boilermakers - ganz nebenbei führte er die Red Raiders erstmals in der 93-jährigen Geschichte der Universität ins Elite Eight.

"Wir sind dankbar, dass wir hier sind, aber ich denke, wir haben uns dieses Recht auch erarbeitet", sagte ein freudestrahlender Beard, der vor zwei Jahren noch mit Arkansas Purdue aus dem Turnier kegelte. Dieses Mal zwang Texas Tech den Number-2-Seed zu 17 Ballverlusten, während Keenan Evans auf der anderen Seite fürs Scoring sorgte. 12 seiner 16 Punkte erzielte der Senior in der zweiten Halbzeit, in der Texas Tech mit einem 11:0-Lauf davonzog. Nun geht es gegen Villanova um den Einzug ins Final Four.

South Region:

Kansas St. (9) - Kentucky (5) 61:58

Topscorer: Xavier Sneed (22) - P.J. Washington (18)

Noch nie in der Historie der Kansas State Wildcats gelang dem Team aus Manhattan, Kansas, ein Sieg gegen die Namensvetter aus Kentucky - bis jetzt! Dank eines beherzten Drives von Barry Brown Jr. ging Kansas State etwa 20 Sekunden vor Schluss in Front. Anschließend scheiterten sowohl Quade Green als auch Shai Gilgeous-Alexander (15 Punkte, 2/10 FG) von Downtown und somit war die Überraschung perfekt.

"Ich sehe einfach viel Charakterstärke und Jungs, die sich gegenseitig lieben", erklärte Brown den Erfolg. "Wir verteidigen auf die richtige Art und Weise und kämpfen füreinander." Neben Brown war Xavier Sneed mit 22 Punkten bester Mann von Kansas State. Bei den Wildcats aus Kentucky erzielte P.J. Washington mit 18 Zählern die meisten Punkte. "Wir haben nicht besonders gut gespielt, aber wir hatten trotzdem eine Chance, zu gewinnen", bilanzierte Kentucky-Coach John Calipari. "Es war ein sehr physisches Spiel, das hat uns etwas aus dem Rhythmus gebracht." Als nächstes steht nun für Kansas State das Duell mit dem anderen Favoritenschreck Loyola auf dem Programm.

Loyola Chicago (11) - Nevada (7) 69:68

Topscorer: Marques Townes (19) - Caleb Martin (21)

Die Cinderella-Story des Jahres 2017 ist noch lange nicht vorbei! Dass auch Number-7-Seed Nevada an den Ramblers scheiterte, hatte das Team aus Chicago vor allem Marques Townes zu verdanken. Loyola lief bereits Mitte der ersten Halbzeit einem 12-Punkte-Rückstand hinterher, bis zum Pausentee hatten Townes und Co. allerdings wieder ausgeglichen.

Anschließend entwickelte sich bis in die Schlussminute hinein ein extrem ausgeglichenes und spannendes Spiel. 6,2 Sekunden vor dem Ende war es schließlich Townes, der einen Dreier aus der rechten Ecke versenkte und Loyola mit vier Zählern in Front brachte. "Das werde ich vermutlich für den Rest meines Lebens nicht mehr vergessen", sagte der 22-Jährige nach der Partie. "Besser als das wird es nicht mehr."

Townes avancierte mit 18 Punkten (6/10 FG) und dem Gamewinner zum Helden des Abends. Unterstützung erhielt der Guard unter anderem von Clayton Custer und Aundre Jackson, die jeweils 15 Zähler beisteuerten. Auf der anderen Seite war Caleb Martin mit 21 Punkten bester Werfer. Er verkürzte ebenfalls von Downtown nochmal bis auf einen Punkt, doch das kam zu spät. Loyola Chicago steht damit erstmals seit 1963 im Elite Eight - damals holten sich die Ramblers die National Championship!

Seite 1: East & South Region

Seite 2: West & Midwest Region

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung