Nach der Niederlage gegen Buffalo

Raiders-Coach vor dem Aus

SID
Montag, 22.09.2008 | 10:43 Uhr
kiffin, oakland, raiders
© Getty
Advertisement
MLB
Live
Marlins @ Diamondbacks
NCAA Division I FBS
Texas A&M -
Arkansas
NCAA Division I FBS
Boston College @ Clemson
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Red Sox @ Reds
NCAA Division I FBS
Mississippi State @ Georgia
NFL
RedZone -
Week 3
NFL
Giants @ Eagles
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Red Sox @ Reds
NFL
Saints @ Panthers
NFL
Raiders @ Redskins
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
NFL
Cowboys @ Cardinals
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
MLB
Blue Jays @ Red Sox
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Braves @ Marlins
NFL
Bears @ Packers
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
NCAA Division I FBS
USC @ Washington St
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
NFL
Saints -
Dolphins
NFL
RedZone -
Week 4
MLB
Astros @ Red Sox
MLB
Tigers @ Twins
NFL
Colts @ Seahawks
NFL
Redskins @ Chiefs
NFL
Patriots @ Buccaneers

Nach der zweiten Niederlage im dritten Saisonspiel steht der Coach der Oakland Raiders, Lane Kiffin, offenbar vor dem Aus. Wie "Foxsports.com" berichtet, soll Kiffin nach der 23:24-Niederlage gegen die Buffalo Bills noch am Montag entlassen werden.

Grund sei neben den teilweise enttäuschenden Leistungen des Teams ein seit Monaten schwelender Konflikt zwischen ihm und Raiders-Besitzer Al Davis.

Bereits in der vergangenen Woche hatten mehrere amerikanische Medien vermeldet, dass Davis von seinem Trainer wegen dessen wiederholter kritischer Äußerungen gegen die Vereinsführung in der Öffentlichkeit endgültig die Nase voll habe. Bereits damals wurde spekuliert, dass Kiffin bei der nächsten Niederlage entlassen würde.

Kiffin gibt sich gelassen

Vor der Partie gegen die Bills schien Kiffin dennoch gelassen: "Manche Dinge kann ich kontrollieren und manche eben nicht", sagte er. "Davis muss eine Entscheidung treffen, aber ich versuche, nicht darüber nachzudenken und meinen Job zu machen. Ich will nicht, dass diese Sache meine Spieler beeinflusst."

Und auch nach dem Spiel gab sich Kiffin unbeeindruckt von den Spakulationen um seinen Job. "Darüber denke ich nicht einmal nach", so Kiffin.

Rob Ryan als Zankapfel

Der Streit zwischen ihm und Davis war bereits im Januar entstanden, als sich beide wegen des Postens des Defensiv-Koordinators uneinig waren.

Davis hatte gegen den Willen seines Coaches an Rob Ryan festgehalten und Kiffin zugleich ein Rücktrittsgesuch zukommen lassen. Seitdem hatte der Trainer regelmäßig Kritik an Entscheidungen des Raiders-Boss geübt.

Der 3. Spieltag der NFL im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung