Mittwoch, 30.04.2008

Playoff-Aus in New Orleans

Dallas-Desaster perfekt

München - Schluss. Aus. Finito. Sayonara. Das war's, Dallas Mavericks.

Dallas, Mavericks, Dirk, Nowitzki, Josh, Howard
© Getty

Wie nach den jüngsten Eindrücken kaum verwunderlich, verloren die Texaner bei den New Orleans Hornets mit 94:99.

Mit der entscheidenden vierten Niederlage im fünften Aufeinandertreffen ist Dallas im zweiten Jahr in Folge bereits in der ersten Playoff-Runde ausgeschieden.

Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com

Aufholjagd für die Katz

Dabei hatten die Mavs die Partie über immer wieder Möglichkeiten, in New Orleans womöglich auf 2-3 zu verkürzen - obwohl sie 48 Minuten lang nie in Front lagen. 

Symptomatisch die letzten drei Minuten. Im sicheren Gefühl des Erfolgs wirkten die Hornets plötzlich unkonzentriert, die Mavs lagen statt 81:93 33 Sekunden vor der Schlusssirene nur noch 94:97 hinten.

Doch als im Gegenzug Hornets-Point-Guard Chris Paul seinen Wurf daneben setzte, verpasste es Dallas, sich den Rebound zu schnappen. Stattdessen eroberte sich Paul seinen eigenen Ball wieder, Pass auf Peja Stojakovic, der gefoult wurde und beide Freiwürfe zum Endstand einnetzte.

Die Highlights des Spiels als Video bei SPOX.TV!

Nowitzki: nicht überragend, aber ordentlich

"Die Mavs waren tough und hätten das Spiel fast noch gedreht", sagte der erneut herausragende Paul, dem mit 24 Punkten, 15 Assists und 11 Rebounds ein Triple-Double gelang.

Dirk Nowitzki lieferte hingegen keine beeindruckende, aber immerhin eine ordentliche Leistung ab, seine 22 Punkte (8 von 21) sowie 13 Boards waren die mit Abstand besten Werte bei Dallas.

Die Bilder der Playoffs!

Zu wenig Unterstützung

Josh Howard begann stark, nachdem er seine ersten vier Würfe traf, tauchte er jedoch zum wiederholten Male in der Serie komplett unter und verbuchte schwache 12 Zähler (6 von 14). Ähnlich unzuverlässig war Spielmacher Jason Kidd (14 Punkte), der nur zu Beginn und in der Endphase aufhorchen ließ.

Im zweiten und dritten Viertel jedoch, als die Mavs gegen die keineswegs überragenden Hornets immer wieder kurz davorstanden, die Partie zu kippen, war von Howard wie von Kidd kaum etwas zu sehen.

Konsequenterweise wurde Howard, der vermeintlich zweitbeste Scorer hinter Nowitzki, von Dallas-Trainer Avery Johnson in den letzten neun Minuten auf die Bank gesetzt.

Johnson vor Entlassung

Byron Scott, New Orleans' frisch gekürter Coach of the Year, konnte sich hingegen auf sein gesamtes Team verlassen. David West erzielte 25 Punkte, gegen Sixth Man Jannero Pargo (17) fand Dallas ebenfalls kein Rezept.

Bezeichnend: Die Hornets versenkten über 57 Prozent ihrer Dreierwürfe.

Ein Offenbarungseid für die Mavs. Ein Offenbarungseid für Coach Johnson, dem nach der zwölften Niederlage in den letzten 15 Playoff-Partien die Entlassung droht, wie die lokale Presse übereinstimmend berichtet.

Sayonara, Mavericks. Sayonara, Mr. Johnson.

Haruka Gruber
Das könnte Sie auch interessieren
James Harden zeigte nach drei starken Spielen in Game 4 einen schwachen Auftritt

Harden trotz Knöchelproblemen fit für Spiel 5

Chris Paul ist ein Kandidat für eine Designated Player Exception, sollte er im Sommer Free Agent werden

Medien: All-NBA-Teams werden früher veröffentlicht

Larry Bird setzt sich für einen imposanten Auftritt selbst ans Steuer eines Indy-Car

Bird fährt Indy-Car für All-Star-Bewerbung


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Wer wird 2016/17 MVP?

James Harden
Russell Westbrook
ein anderer Spieler

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.