Sonntag, 30.03.2008

Cleveland in Detroit ohne Chance

Auch ein König hat schlechte Tage

München - Es war kein gutes Wochenende für LeBron James.

LeBron James, NBA
© Getty

Zuerst musste sich "King James" am Freitag eine Majestätsbeleidigung gefallen lassen. James war am Freitag Zuschauer bei der College-Basketball-Partie zwischen Davidson und Wisconsin und wurde im Ford Field gnadenlos ausgebuht.

Zumindest durfte er mitansehen, wie der große Underdog Davidson den nächsten Favoriten aus dem Turnier warf. Und er sah jemanden, der in den nächsten Jahren einer der großen neuen Stars werden könnte: Stephen Curry.

Cavs in Detroit ohne Chance 

Der Sohn von Dell Curry ist noch ein viel größerer Scharfschütze als es sein Vater zu dessen NBA-Zeit war und derzeit in Amerika in aller Munde.

Genau so einen Shooter bräuchte ich jetzt schon in meinem Team, lauteten wohl die Gedanken von James, als er die Leistung von Curry live miterlebte.

Beim Spiel seiner Cleveland Cavaliers bei den Detroit Pistons hatte James dann aber natürlich nicht Curry an seiner Seite, sondern musste mit den Herren Damon Jones, Wally Szczerbiak oder Sasha Pavlovic Vorlieb nehmen.

Viel Hilfe war da nicht zu erwarten und für einmal konnte es auch James nicht alleine herausreißen.

Bei der 71:85-Pleite im Palace of Auburn Hills traf James nur vier von 17 Wurfversuche und kam auf 13 Punkte, 5 Assists und 4 Rebounds. Zudem leistete sich der 23-Jährige fünf Ballverluste.

Shaq trifft Freiwürfe

Bei den Pistons punkteten fünf Spieler zweistellig. Bester Werfer war Richard Hamilton mit 14 Zählern.

Die einzige gute Nachricht für James und die Cavs kam am Samstag aus New Jersey. Durch die 104:110-Niederlage der Nets gegen die Phoenix Suns ist die Playoff-Teilnahme von Cleveland perfekt.

Die Chancen von New Jersey auf die Postseason sind dagegen weiter gesunken. Auch 32 Punkte von Vince Carter reichten gegen die Suns nicht für einen Sieg.

Bei Phoenix überragte erneut Amare Stoudemire mit33 Punkten und 15 Rebounds. Shaquille O'Neal erzielte 17 Punkte - und verwandelte sieben von zehn Freiwürfen.

Nuggets auf Rang acht 

Das "Lieblingsspiel" der Dallas Mavericks fand in Denver statt: Nuggets vs. Warriors. Die beiden härtesten Verfolger der Mavs im direkten Duell, da muss einer ja schon mal verlieren...

Am Ende sollte das Golden State sein. Die Nuggets (45-28) gewannen mit 119:112 und schoben sich durch den fünften Sieg in Folge auf Rang acht im Westen. Allerdings nur ganz knapp vor den Warriors (44-28).

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Reift Harrison Barnes in Dallas zum All-Star?

Ja
Nein
Frühestens 2017

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.