Freitag, 01.02.2008

NBA

Pistons besiegen die Lakers - Suns verlieren

München - Die Detroit Pistons haben bei den Los Angeles Lakers den vierten Erfolg in Serie gefeiert. Nach drei Niederlagen in Folge gewann Titelverteidiger San Antonio Spurs mal wieder. Dagegen setzte es für die Cleveland Cavaliers ohne LeBron James eine Pleite bei den Seattle SuperSonics.

© Getty

Dank einem Dreier 4,5 Sekunden vor Schluss von Tayshaun Prince (22 Punkte, im Bild) behielten die Pistons in Los Angeles mit 90:89 die Oberhand. Mit einer Bilanz von 33-13 bleibt Detroit hinter Boston die Nummer 2 im Osten.

Bei den Lakers spielte Kobe Bryant den Alleinunterhalter. Doch auch die 39 Punkte, 10 Rebounds und 5 Assists des 29-Jährigen konnte die 16. Saisonniederlage nicht abwenden. Mit 28 Siegen sind die Lakers Vierter im Westen.

Starke Defensive 

Der Meister aus San Antonio (29-16) fand dagegen wieder in die Erfolgsspur zurück. Im Top-Duell bei den Suns (33-14) setzten sich die Spurs mit 84:81 durch. Manuel Ginobili (19 Punkte) und Tim Duncan (16 Punkte, 17 Rebounds) waren die erfolgreichsten Werfer für bei den Gästen.

Der Erfolgsgarant der Spurs war die gute Verteidigung gegen die offensivstarken Suns, bei den Shawn Marion auf 21 Punkte und 10 Boards kam. Steve Nash erzielte 17 Punkte sowie 8 Assists. 

James verletzt

Eine überraschende 95:101-Niederlage gab es für die Cavaliers in Seattle. Dabei musste der Vize-Meister ohne Superstar LeBron James antreten.  

Der 23-Jährige schaute mit einem verstauchten rechten Fuß nur von der Bank aus zu.

Zwar sprang Larry Hughes (28 Punkte) in die Bresche, aber die 20. Saisonpleite im 45. Spiel konnte er nicht verhindern. Die Cavs sind Fünfter im Osten.

Die Sonics führte Kevin Durant (24 Punkte) zum 11. Sieg in der 46. Partie. Dennoch bleibt Seattle Vorletzter im Westen. 

Das könnte Sie auch interessieren
Mario Chalmers spielte zuletzt für die Memphis Grizzlies

Medien: Pelicans suchen noch einen Guard

Buddy Hield spielt ab sofort für die Sacramento Kings

Kings-Owner: "Hield hat Curry-Potenzial"

Derrick Rose und Tom Thibodeau haben eine gemeinsame Vergangenheit in Chicago

Medien: Wolves an Rose interessiert


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Wer wird 2016/17 MVP?

James Harden
Russell Westbrook
ein anderer Spieler

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.