Suche...

NBA

Paul rockt N'awlins

Von SPOX
Sonntag, 02.12.2007 | 09:03 Uhr
Dirk Nowitzki, Dallas Mavericks, Chris Paul, New Orleans Hornets
© Getty
Advertisement
NBA
Celtics @ Cavaliers
NBA
Rockets @ Warriors
NBA
Timberwolves @ Spurs
NBA
Knicks @ Thunder
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Warriors @ Grizzlies
NBA
Hawks @ Nets
NBA
Warriors @ Mavericks
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
NBA
Spurs @ Pacers
NBA
Spurs @ Celtics

München - Es war eine der sichersten Wetten, die man eingehen konnte: Die Mavs schlagen die Hornets. Es war die längste Siegesserie, die ein Team in allen US-Ligen gegen ein anderes aufzuweisen hatte. Nun ist sie gerissen. Nach 21 Siegen in Folge verlor Dallas in New Orleans in einem Overtime-Krimi 108:112.

Als die Hornets zum letzten Mal ein Spiel gegen Dallas gewonnen hatten, hießen sie noch die Charlotte Hornets. Es war im November 1999. Chris Paul war 14 Jahre alt.

Inzwischen ist Paul einer der jungen Stars der Liga und gegen Dallas war er es, der mit 33 Punkten, 12 Assists und 9 Rebounds maßgeblichen Anteil am Erfolg der Hornets hatte. Unterstützung erhielt er von Peja Stojakovic, der in dieser Saison fit ist und wieder zu alter Form aufläuft. Der Shooter steuerte 22 Punkte zum Erfolg von New Orleans bei.

Stojakovic sorgt für die Overtime 

2,9 Sekunden vor dem Ende des letzten Viertels führten die Mavs mit 102:99 und hatten die Partie eigentlich schon gewonnen. Bis ein Problem auftrat, das langsam zum ganz großen Ärgernis in Dallas wird. Unerklärlicherweise entschieden sich die Mavs dazu, weder zu foulen - was durchaus Sinn gemacht hätte - noch dazu, wenigstens Defense zu spielen.

Stojakovic stand völlig frei in der Ecke und verwandelte seinen vierten Dreier des Spiels zum Ausgleich. Schon zum wiederholten Male ließen die Mavs am Ende einer Partie solche Gelegenheiten für den Gegner zu. Bislang war es immer mit viel Glück gut gegangen, diesmal wurde man bestraft.

Nowitzki verpasst Buzzerbeater 

Dirk Nowitzki hatte im Gegenzug zwar noch die Chance zum Sieg, sein Dreier verfehlte aber knapp das Ziel. So ging es in die Verlängerung und Dallas kassierte verdient die sechste Saisonniederlage. Nowitzki notierte am Ende wie auch Josh Howard und Jason Terry 19 Punkte, lieferte aber mit nur fünf Treffern bei 15 Wurfversuchen keine überzeugende Vorstellung ab.

"Es kann nicht sein, dass wir den Dreier am Ende zulassen. Und dann auch noch von Stojakovic. Wir haben hart gekämpft, aber eine dumme Aktion hat uns jetzt den Sieg gekostet", sagte Nowitzki.   

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung