Olympia

Neureuther wünscht sich mündigere Sportler: "Dann könnte man etwas ändern"

SID
Felix Neureuther hatte dem IOC zuletzt vorgeworfen, das "wunderschöne Produkt" Olympia "mit Füßen getreten zu haben".
© getty

Felix Neureuther wünscht sich, dass sich mehr Athleten seiner öffentlichen Kritik am IOC anschließen.

"Ich finde es schade, dass andere Sportler sich da zurückhalten. Wenn viele dahinterstehen würden, dann könnte man etwas ändern", sagte der 33-Jährige dem SID am Dienstag in München: "Aber so ändert sich überhaupt nichts, so können sie weitermachen, wie sie wollen."

Neureuther, der die anstehenden Spiele im südkoreanischen Pyeongchang (9. bis 25. Februar) nach einem Kreuzbandriss verpasst, hat dem IOC zuletzt öffentlich vorgeworfen, das "wunderschöne Produkt" Olympia aus Geldgier und für den Kommerz "mit Füßen getreten" zu haben. Viele Sportler kämen seither auf ihn zu, um ihn für seine Aussagen zu loben - öffentlich schließe sich aber kaum jemand der Kritik an.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung