Vierschanzentournee: Richard Freitag gewinnt Qualifikation in Oberstdorf

SID
Freitag, 29.12.2017 | 19:01 Uhr
Richard Freitag gewinnt Qualifikation in Oberstdorf
© getty
Advertisement
Champions Hockey League
Live
Trinec -
Jyväskylä
Basketball Champions League
Live
Ludwigsburg -
Ventspils
Basketball Champions League
Live
Murcia -
Oldenburg
NBA
Pelicans @ Celtics
Basketball Champions League
Bayreuth -
Banvit
Basketball Champions League
Bonn -
Aris
NBA
Lakers @ Thunder
NHL
Golden Knights @ Lightning
NBA
Timberwolves @ Rockets
European Challenge Cup
Gloucester -
Pau
NHL
Canadiens @ Capitals
NBA
Knicks @ Jazz
European Rugby Champions Cup
Clermont -
Ospreys
European Rugby Champions Cup
Treviso -
Bath
NHL
Stars @ Sabres
European Challenge Cup
Stade Francais -
Edinburgh
NBA
Thunder @ Cavaliers
NCAA Division I
Missouri @ Texas A&M
NHL
Flyers @ Capitals
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
AS Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
Unibet Masters
The Masters: Tag 1
NBA
76ers @ Spurs
Unibet Masters
The Masters: Tag 2
NBA
Thunder @ Pistons
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 1
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 2
NBA
Bucks @ Bulls

Top-Favorit Richard Freitag (Aue) hat unter schwierigsten Bedingungen die Qualifikation zum ersten Springen der 66. Vierschanzentournee in Oberstdorf gewonnen und damit seine Ambitionen auf den ersten deutschen Gesamtsieg seit 16 Jahren unterstrichen.

Unter schwierigsten Bedingungen gewann der 26 Jahre alte Sachse souverän die Qualifikation zum Auftaktspringen in Oberstdorf und unterstrich damit seine derzeitige Ausnahmestellung. Klar scheint: Freitag kann sich eigentlich nur selber schlagen.

"Ich glaube, der Sprung war ganz fein. Damit wäre ich morgen zufrieden", sagte Freitag nach seinem starken Auftritt vor 14.400 Zuschauern, Rekord für eine Vorausscheidung im Weltcup: "Es war wichtig für mich, mit einem guten Gefühl in die Tournee zu starten. Ich will die Quali aber nicht überbewerten."

Auf höchst erstaunliche 130,5 m war Freitag in seiner neuen Wahlheimat geflogen. Höchst erstaunlich deshalb, weil er mit verkürztem Anlauf, deutlichem Rückenwind und einer langen Unterbrechung vor seinem Sprung als Letzter in die Spur gegangen war.

Dennoch lag Freitag mit 148,1 Punkten deutlich vor dem Japaner Junshiro Kobayashi (142,1), der 133,0 m gesprungen war. Dritter wurde Doppelweltmeister Stefan Kraft (Österreich/141,9). Vizeweltmeister Andreas Wellinger (Ruhpolding) musste sich bei starkem Rückenwind allerdings mit 120,5 m (132,3 Punkte) und Platz 14 zufrieden geben. "16 Windpunkte - das macht wenig Spaß. Aber es ist, wie es ist. Mit dem Sprung bin ich so weit zufrieden", sagte Wellinger.

Zehn von 13 DSV-Adlern weiter

Insgesamt schafften zehn von 13 deutschen Startern den Einzug in den Wettbewerb am Samstag (16.30 Uhr im LIVETICKER). Dort droht allerdings neues Ungemach in Sachen Wetter: Ein Temperaturanstieg um rund zehn Grad deutlich in den Plus-Bereich verbunden mit Regen und erneut viel Wind könnten die Entscheidung zur Geduldsprobe machen. Das Stadion ist dann mit rund 25.000 Zuschauern ausverkauft.

Am Freitag hatte sich auch der derzeit wegen eines Kreuzbandrisses pausierende bislang letzte deutsche Oberstdorf-Sieger Severin Freund unter die Fans gemischt. "Ich wäre lieber auf der Schanze als im Publikum", sagte der 29-Jährige unter großem Jubel am Stadionmikrofon: "Ich hatte bei meinem Sieg vor zwei Jahren einen Wahnsinnstag. Der kommt immer wieder, wenn man hier ist."

Freund sah insgesamt starke DSV-Adler. Der Oberstdorfer Lokalmatador Karl Geiger glänzte mit 133,5 m (141,8) und Platz vier. Stephan Leyhe (Willingen) überzeugte mit Rang acht und 128,5 m (138,9 Punkte) und ließ noch Markus Eisenbichler auf Platz zehn mit 128,0 m (137,9) hinter sich.

Die weiteren Mitfavoriten auf den Tourneesieg zeigten teilweise Schwächen. Norwegens Topstar Daniel Andre Tande (Norwegen) als 20. und Doppel-Weltmeister Kamil Stoch (Polen) als 28. kamen mit den Bedingungen nicht zurecht.

Siegel sorgt für Überraschung

Für eine Überraschung sorgte David Siegel (Baiersbronn) aus dem deutschen B-Team, der mit 128,0 m (131,0 Punkte) auf Platz 16 sprang. Mit dabei sind am Samstag auch Pius Paschke (Kiefersfelden) als 30. mit 117,0 m (122,0) und Constantin Schmid (Oberaudorf) als 44. mit 119,5 m (113,4).

Team-Olympiasieger Andreas Wank (Hinterzarten), der nur über das Kontingent der nationalen Gruppe antreten durfte, kam mit 111,5 m (109,9 Punkte) auf Platz 47 und darf somit am Samstag sein Saisondebüt im Weltcup geben. Aus der DSV-Reserve schaffte auch Martin Hamann (Aue) als 49. mit 108,0 m (107,9) den Sprung unter die besten 50.

Tim Fuchs (Degenfeld) als 52. mit 107,5 m (106,4 Punkte), Moritz Baer (Gmund-Dürnbach) als 61. mit 99,0 m (89,4) und Felix Hoffmann (Heidersbach) als 65. mit 93,0 m (78,9) schieden aus.

Oberstdorf: Die K.o.-Duelle der deutschen Springer

In den 25 K.o.-Duellen des ersten Durchgangs, in denen sich die Sieger und die fünf besten Verlierer für den zweiten Durchgang qualifizieren, kommt es zu folgenden Paarungen mit deutscher Beteiligung (in Klammern die Position in der Qualifikation):

Richard Freitag (Aue/1.) - Mackenzie Boyd-Clowes (Kanada/50.)

Karl Geiger (Oberstdorf/4.) - Andreas Wank (Hinterzarten/47.)

Stephan Leyhe (Willingen/8.) - Vojtech Stursa (Tschechien/43.)

Markus Eisenbichler (Siegsdorf/10.) - Cestmir Kozisek (Tschechien/41.)

Andreas Wellinger (Ruhpolding/14.) - Eetu Nousiainen (Finnland/37.)

David Siegel (Baiersbronn/16.) - Gregor Schlierenzauer (Österreich/35.)

Pius Paschke (Kiefersfelden/30.) - Anders Fannemel (Norwegen/21.)

Constantin Schmid (Oberaudorf/44.) - Peter Prevc (Slowenien/7.)

Martin Hamann (Aue/48.) - Stefan Kraft (Österreich/3.)

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung