Wintersport

Ski-WM: Auch Innerhofer muss verzichten

SID
Christof Innerhofer sagt die Ski-WM ab

Auch Christof Innerhofer muss auf eine Teilnahme an der alpinen Ski-WM in St. Moritz (6. bis 19. Februar) verzichten. Der Südtiroler, Super-G-Weltmeister von 2011, fühlt sich nach seinem Wadenbeinbruch nicht in der Lage, seine hohen Ziele zu erreichen.

"Der Druck auf das Wadenbein ist zu groß, in beiden Testläufen hat es mich geschmissen", sagte Innerhofer (32): "Unter diesen Voraussetzungen habe ich keine Chance auf eine Medaille." Noch vor zwei Wochen war er trotz der Probleme beim Super-G in Kitzbühel auf Platz zwei gefahren.

Vor Innerhofer hatten bereits die Olympiasieger Aksel Lund Svindal (Norwegen) und Ted Ligety (USA) ihren Verzicht auf die Titelkämpfe erklärt. Svindal musste sich wegen anhaltender Knieprobleme einer Operation unterziehen, Ligety wurde nach einem Bandscheibenvorfall operiert.

Alle Wintersport-News im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung