Friedrich und Lochner an der Spitze

SID
Sonntag, 08.01.2017 | 15:15 Uhr
Francesco Friedrich darf sich über einen weiteren Sieg freuen
Advertisement
Mallorca Open Women Single
Live
WTA Mallorca: Tag 3
AEGON Classic Women Single
Live
WTA Birmingham: Tag 3
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Tag 4
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Tag 4
NBA
NBA Draft 2018
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Viertelfinale
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Viertelfinale
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Halbfinale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Halbfinale
Rugby Union Internationals
Argentinien -
Schottland
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Finale
IndyCar Series
Kohler Grand Prix
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 2
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Viertelfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Viertelfinale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Viertelfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 3
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Halbfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 4
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 5
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Finale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Finale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Finale
FIA World Rallycross Championship
6. Lauf: Höljes Motorstadion

Ein Dominator im Zweier, ein Kronprinz im Vierer: Die deutschen Bobs haben sechs Wochen vor der Heim-WM am Königssee mit eindrucksvollen Siegen ihre hohen Ambitionen untermauert. In Altenberg gewann Weltmeister Francesco Friedrich schon am Samstag das Rennen im kleinen Schlitten, am Sonntag feierte dann Junioren-Champion Johannes Lochner seinen ersten Weltcupsieg im Vierer.

"Wir können sehr, sehr zufrieden sein mit diesem Wochenende", sagte Bundestrainer René Spies, und fügte mit Blick auf Lochners Leistung an: "Das hatte sich zuletzt schon angedeutet, Johannes hat sich wahnsinnig stabilisiert." Der 26-Jährige setzte sich mit mehr als vier Zehnteln Vorsprung auf den Russen Alexander Kasjanow durch. Friedrich fiel im zweiten Lauf noch vom zweiten auf den dritten Platz zurück.

"Dass ich in meinem dritten Vierer-Weltcup schon ganz oben stehe, hätte ich nie gedacht", sagte Lochner, "auch der große Vorsprung wundert mich." Im großen Schlitten ist er noch ein Frischling - und dennoch schlüpft der Neffe des früheren Weltmeisters Rudi Lochner schon in die Rolle des Kronprinzen: Nach dem Rücktritt von Ex-Weltmeister Maximilian Arndt ist noch unklar, wer bei Olympia 2018 in Pyeongchang deutsche Speerspitze im Vierer sein wird.

Im Moment ist dies der Berchtesgadener Lochner. Nur in Whistler und nun in Altenberg starteten die Athleten des Bob- und Schlittenverbandes in diesem Winter bislang, Lochner war mit Rang drei in Kanada und seinem Sieg im Erzgebirge stets besser als die Kollegen. Und diese Ergebnisse sind besonders hoch zu bewerten: In Whistler war es Lochners erster Start überhaupt auf der schwersten Bahn des Kalenders, und Altenberg ist eigentlich die Heimbahn seiner sächsischen Teamkollegen Friedrich und Nico Walther.

Das Maß der Dinge

Am Sonntag reichte es für Walther, Shootingstar des vorletzten Winters, allerdings nur zum sechsten Platz. Mit Blick auf Heim-WM und Olympia war die Leistung der deutschen Bobs insgesamt dennoch richtungweisend. Im Vierer scheinen alle drei Piloten siegfähig, mit Vorteilen für Lochner. Und im Zweier ist Friedrich das Maß der Dinge, der Weltmeister gewann in Altenberg am Samstag mit mehr als sechs Zehntelsekunden Vorsprung auf Kasjanow.

Bei den Startzeiten bewegt sich Friedrich dabei in einer eigenen Liga. Auch insgesamt gehören die deutschen Bobs auf den ersten Metern allerdings längst zur Weltspitze, der einstige Schwachpunkt ist mittlerweile eine Stärke.

Nach seinem Auftaktsieg in Whistler war es für Friedrich schon der zweite Sieg beim zweiten Start im Zweier. Den Weltcup in Lake Placid hatten die Deutschen Mitte Dezember freiwillig ausgelassen, um in der Heimat Material zu testen. Und auch in diesem Bereich läuft es drei Jahre nach der Olympia-Schmach von Sotschi immer besser für den BSD.

Der Kauf von österreichischen Wallner-Bobs gibt ganz neue Möglichkeiten, zeitgleich entwickelt der häufig kritisierte Stammausrüster FES unter Hochdruck seine neuen Schlitten weiter. Weniger Aussichten auf WM- und Olympia-Erfolge haben derzeit noch die deutschen Frauen. Mariama Jamanka und Christin Senkel waren am Freitag nicht über die Plätzen zehn und elf hinausgekommen.

Alle Wintersport-News im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung