Wintersport

Soukalova gewinnt Gesamtweltcup

SID
Gabriela Soukalova unterliefen zwei Fehler am Schießstand
© getty

Gabriela Soukalova hat als erste tschechische Biathletin den Gesamtweltcup gewonnen. Der 26-Jährigen reichte beim Weltcup-Finale im russischen Chanty-Mansijsk Platz vier in der Verfolgung, um genügend Vorsprung vor dem letzten Rennen der Saison am Sonntag (10.20 Uhr im LIVETICKER) im Massenstart zu sammeln.

Der Sieg ging wie im Sprint an die Finnin Kaisa Mäkäräinen, die erfolgsverwöhnten deutschen Biathletinnen verpassten erneut das Podest. Franziska Preuß (Haag/1 Schießfehler) musste sich nach dem Schlussspurt mit Platz fünf zufrieden geben, Franziska Hildebrand (Clausthal-Zellerfeld/2) kam auf Platz 13. Verfolgungs-Weltmeisterin Laura Dahlmeier (Partenkirchen/3) lief von Platz 36 nach dem Sprint auf Rang 16 vor. Maren Hammerschmidt (Winterberg/3), Nadine Horchler (Willingen/2), Miriam Gössner (Garmisch/7) und Vanessa Hinz (Schliersee/5) kamen auf die Plätze 17, 29, 43 und 46.

Soukalova, der zwei Fehler am Schießstand unterliefen, war im Ziel nach zehn Kilometern völlig überwältigt. "Mir fehlen die Worte. Es ist sehr emotional", sagte sie: "Es ist so schön, die Kugel mit nach Hause nehmen zu dürfen." Ihre ärgsten Verfolgerinnen im Gesamtweltcup Marie Dorin Habert (Frankreich/1) und Dorothea Wierer (Italien/1) kamen hinter Mäkäräinen auf Platz zwei und drei.

Preuß freute sich nach Platz sechs im Sprint erneut über ein Top-Resultat. "Ich konnte hier ganz gut meine letzten Körner aus mir rausholen. Es ist schon cool, wenn die Saison so aufhört", sagte Preuß, die in Oslo mit der Staffel WM-Bronze gewonnen hatte. Dahlmeier, die einmal mehr mit der schnellsten Laufzeit im Feld überzeugte, meinte im ZDF: "Ich nehme das Positive mit, dieses Rennen gibt mir Selbstvertrauen."

Im Massenstart am Sonntag hat die fünfmalige WM-Medaillengewinnerin die Chance auf eine kleine Kristallkugel. Allerdings muss sich Dahlmeier gegen Soukalova und Dorin Habert durchsetzen. Die Saison 2015/16 beschließen ebenfalls am Sonntag (13.00 Uhr im LIVETICKER) die Männer mit ihrem Massenstart.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung