Vogt in Lahti auf Rang zehn

Takanashi gewinnt Gesamtweltcup

SID
Freitag, 19.02.2016 | 10:29 Uhr
Sara Takanashi wurde mal wieder ihrer Favoritenrolle gerecht
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
MiLive
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
MiLive
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles

Sara Takanashi hat zum dritten Mal den Gesamtweltcup gewonnen. Die 19-Jährige aus Japan feierte in Lahti ihren zwölften Saisonsieg und ist vier Wettbewerbe vor Schluss nicht mehr von Platz eins zu verdrängen. Olympiasiegerin Carina Vogt landete als beste Deutsche auf Rang zehn.

"Ich habe sehr viel aus den vergangenen Jahren gelernt und mich besonders im Sommer gut vorbereitet. Das hat mir jetzt den dritten Weltcup-Gesamtsieg ermöglicht", sagte Takanashi, die schon 2012/2013 und 2013/2014 die große Kristallkugel geholt hatte.

Takanashi flog auf der WM-Schanze des kommenden Jahres auf starke 96,0 und 99,5 m. Im Gesamtweltcup liegt die Überfliegerin mit 1410 Punkten nun klar vor der entthronten Daniela Iraschko Stolz aus Österreich (979), die Rang vier belegte. Die Slowenin Maja Vtic und Yuki Ito aus Japan folgten in Lahti auf den Plätzen zwei und drei.

Vogt bewies derweil fast auf den Tag genau ein Jahr nach ihrem WM-Triumph in Falun aufsteigende Form. Die Degenfelderin sprang auf 88,0 und 86,0 m, bei den vorherigen acht Wettkämpfen hatte sie nur einmal die Top 10 erreicht. Katharina Althaus und Juliane Seyfarth folgten auf den Rängen 17 und 19.

Ebenfalls in die Punkte schafften es Luisa Görlich, Pauline Heßler und Gianina Ernst auf den Rängen 22, 26 und 29. Wegen der zeitgleich stattfindenden Olympischen Jugendspiele in Lillehammer waren nur 38 Teilnehmerinnen am Start.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung