Wintersport

Martini bei Meyers-Triumph Vierte

SID
Cathleen Martini verpasste bei ihrer Rückkehr in den Weltcup knapp einen Podiumsplatz
© getty

Die nachnominierte Cathleen Martini aus Oberbärenburg hat bei ihrer Rückkehr in den Weltcup auf ihrer Heimbahn in Altenberg das Podium um vier Hundertstelsekunden verpasst. Die Ex-Weltmeisterin, die sich mit Platz zwei bei der DM wieder ins Weltcup-Team gefahren hatte, lag nach dem ersten Durchgang noch auf Platz zwei, fiel aber mit der siebtbesten Zeit in Durchgang zwei noch zurück.

Im dritten Weltcuprennen der Saison feierte Elana Meyers Taylor aus den USA ihren dritten Sieg und baute damit ihre Führung in der Gesamtwertung aus.

Die Olympia-Zweite von Sotschi lag nach zwei Läufen elf Hundertstelsekunden vor der ehemaligen Speerwerferin Elfje Willemsen, die Belgien damit den ersten Podestplatz in der Weltcupgeschichte bescherte.

Rang drei ging an die zweimalige Olympiasiegerin Kaillie Humphries aus Kanada, die weitere 24 Hundertstel zurücklag.

Die beiden anderen deutschen Starterinnen konnten nicht in die Entscheidung eingreifen. Die Oberhoferin Stefanie Szczurek belegte mit einem Rückstand von sechs Zehntelsekunden Platz sechs unmittelbar vor der Erfurterin Anja Schneiderheinze, die im Gesamtweltcup von Rang drei auf vier zurückfiel.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung