Freitag, 10.01.2014

Weltcup in St. Moritz

Skeletonis fahren am Podest vorbei

Die deutschen Skeleton-Männer fahren der internationalen Konkurrenz ausgerechnet im Olympiawinter hinterher.

Für Alexander Kröckel reichte es in St. Moritz nur zu Rang acht
© getty
Für Alexander Kröckel reichte es in St. Moritz nur zu Rang acht

Der Oberhofer Alexander Kröckel landete beim fünften Weltcuprennen der Saison in St. Moritz/Schweiz als bester BSD-Athlet auf dem achten Platz und hatte am Ende 1,44 Sekunden Rückstand auf den lettischen Sieger Martins Dukurs.

Frank Rommel, der bei der WM vor einem Jahr an selber Stelle auf den fünften Platz gefahren war, wurde nur Zehnter (+1,64). Der Oberhofer Christopher Grotheer musste sich mit Rang zwölf (+2,31) zufrieden geben. Formal hat bei drei noch ausstehenden Rennen noch kein deutscher Skeleton-Fahrer die nationalen Qualifikationskriterien für die Olympia-Teilnahme in Sotschi erfüllt.

Auf der einzigen Natureisbahn im Weltcup-Programm können die deutschen Skeletonis im zweiten Rennen am Sonntag einen neuen Angriff auf die Podestplätze und die Olympia-Tickets starten


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Welcher Deutsche drückt dem Winter 2015/2016 seinen Stempel auf?

Felix Neureuther
Severin Freund
Simon Schempp
Eric Frenzel
Natalie Geisenberger
Laura Dahlmeier
ein anderer Athlet

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.