Sander überzeugt bei Deutschen

Feuz baut Führung im Gesamtweltcup aus

SID
Samstag, 03.03.2012 | 13:51 Uhr
Beat Feuz baute seinen Vorsprung im Gesamt-Weltcup in Kvitfjell um 50 Punkte aus
© spox
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
ATP The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
ATP The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
ATP The Boodles: Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
ATP The Boodles: Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Das Podest verpasst und trotzdem glücklich: Der Schweizer Skirennläufer Beat Feuz kam beim Abfahrtsrennen im norwegischen Kvitfjell zwar nicht über einen vierten Platz hinaus, baute seinen Punktevorsprung auf den Österreicher Marcel Hirscher jedoch um 50 Punkte aus.

"Die Fahrt hat schlecht begonnen, von daher bin glücklich, dass ich noch Vierter geworden bin", sagte der 25-jährige Feuz. Sieger wurde der Österreicher Klaus Kröll.

Feuz war am Samstag mit Schmerzen gestartet, da er im Training einen Schlag aufs linke Knie bekommen hatte. "Ich habe es wieder etwas gespürt und versucht zu schonen", erklärte er seine zurückhaltende Fahrt.

Hirscher nicht mit in Norwegen

Hauptkonkurrent Hirscher war nicht mit nach Norwegen gereist und liegt jetzt im Kampf um die große Kristallkugel mit 55 Punkten hinter Feuz, der sich am Vortag den Sieg im Super G mit Kröll geteilt hatte.

Kröll bestätigte auch in der Abfahrt seine Top-Form und gewann auf der Olympiabakken-Piste mit einer Gesamtzeit von 1:45,76 Minuten.

Der Österreicher stand nach seinem sechsten Weltcupsieg mit den Norwegern Kjetil Jansrud (0,02 Sekunden Rückstand) und Aksel Lund Svindal (0,48) auf dem Podest.

Er siegte nicht nur zum zweiten Mal in Folge, sondern übernahm auch die Weltcup-Führung in der Abfahrt. Dort liegt er jetzt 48 Punkte vor Didier Cuche, dem in Kvitfjell nur der zehnte Platz gelang.

Nur Sander schafft einen Platz unter den besten 30

Von den vier deutschen Startern schaffte einzig Andreas Sander eine Platzierung in den Punkterängen. Der Ennepetaler fuhr auf Rang 28.

"Ich muss lernen, dass ich geduldiger bleibe, wenn es mich mal von der Ideallinie drängt", sagte der 22-Jährige, freute sich aber dennoch über seine insgesamt neunte Top-30-Platzierung in einem Weltcuprennen.

Keppler enttäuscht

Stephan Keppler verpasste dagegen sein Ziel, Plätze in der Disziplinen-Wertung gutzumachen. Der Ebinger wurde 33. und hat sich damit in der Abfahrt nicht für das Saisonfinale in Schladming qualifiziert.

Dort dürfen nur die besten 25 Läufer antreten, Keppler liegt auf Platz 29. Auch Tobias Stechert und Josef Ferstl enttäuschten in Kvitfjell mit den Rängen 43 und 51.

Der Ski alpin-Rennkalender

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung