Wintersport

Benjamin Raich gewinnt Super-G

SID
Benjamin Raich gewinnt den Super G im schweizerischen Crans Montana
© Getty

Altmeister Didier Cuche hat bei seinem letzten Rennen auf Schweizer Boden den Sieg verpasst, sich aber trotzdem würdig von seinen heimischen Fans verabschiedet. 0,36 Sekunden fehlten dem Weltmeister von 2009 auf der schwierigen "Piste Nationale" auf Sieger Benjamin Raich.

Einen Tag nach dem Cuche im ersten Super-G triumphierte, fuhr der 37-Jährige in Crans Montana im zweiten Weltcup-Rennen des Wochenendes auf den dritten Platz.

Als Bester erwies sich bei frühlingshaften Temperaturen auf der schwierigen "Piste nationale" Benjamin Raich, der nach Platz drei am Vortag seinen 36. Weltcup-Sieg feierte.

Raich ist zurück, erster Sieg im Super-G

Zwei Jahre nach seinem Kreuzbandriss stand der Österreicher erstmals wieder ganz oben. Es war der erste Sieg des 34-Jährigen in einer Speeddisziplin.

Zweiter wurde der Franzose Adrien Theaux (0,24 Sekunden zurück) vor Vortagessieger Cuche. "Platz eins und Platz drei, das hätte ich sofort unterschrieben", sagte der 37-Jährige. Sein letztes Rennen auf Schweizer Boden wird der von den heimischen Fans umjubelte Weltmeister von 2009 beim Riesenslalom am Sonntag bestreiten.

Angeschlagene DSV-Athleten nur Statisten

Die erfolgreiche Abschiedstournee der Altmeister erlebten die Deutschen wie am Vortag als Statisten. "Das ist zwar bitter, denn unsere Ansprüche sind andere", sagte Bundestrainer Karl-Heinz Waibel der "dapd", zeigte angesichts der anhaltenden Verletzungssorgen aber Gnade mit seinen Athleten.

"Hohe Startnummern, angeschlagene Fahrer - um vorne mitzufahren brauche ich schon ganze und nicht halbe Athleten", sagte er. Der nach wie vor am Knie verletzte Keppler (Ebingen) sammelte nach dem Ausfall im ersten Super G am Samstag auf Rang 24 (2,60) immerhin sieben Weltcup-Punkte.

Hirscher weiter vor Feuz

Andreas Sander (Ennepetal) verpasste auf Platz 32 (3,47) genau wie der ausgeschiedene Josef Ferstl (Hammer) den Sprung unter die besten 30. Tobias Stechert (Oberstdorf) verzichtete aufgrund anhaltender Kniebeschwerden.

Der Schweizer Beat Feuz verpasste auf Rang zehn im Zwischenklassement den Sprung an die Spitze des Gesamtweltcups. Es führt mit 1.055 Punkten weiterhin der Österreicher Marcel Hirscher, obwohl er im den Super G am Samstag nicht am Start war. Zu einem erneuten Duell kommt es am Sonntag im Riesenslalom.

Der Ski-alpin-Kalender

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung