Erst die zweite Medaille für Deutschland in diesem Wettbewerb

Skiflug-WM: Deutsches Team gewinnt Silber

SID
Sonntag, 26.02.2012 | 15:57 Uhr
Severin Freund hat mit dem deutschen Team bei der Skiflug-WM Silber gewonnen
© Getty
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
Live
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Das deutsche Team hat bei den Skiflug-Weltmeisterschaften in Vikersund Silber gewonnen. Das Quartett mit Andreas Wank (Oberhof), Richard Freitag (Aue), Maximilian Mechler (Isny) und Severin Freund (Rastbüchl) ersprang auf der größten Schanze der Welt 1625,2 Punkte und musste sich damit nur Titelverteidiger Österreich geschlagen geben, der auf 1648,4 Zähler kam. Dritter wurde Slowenien mit 1580,4 Punkten.

WM-Silber und neuer Rekord: Deutschlands Skispringer hüpften nach ihren größten Flug-Erfolg seit zehn Jahren als Jubeltraube durch den Zielraum von Vikersund. "Das werden wir sicher mit einem schönen Tee und einem Keks feiern", meinte Andreas Wank grinsend.

Nur Dominator Österreich verhinderte auf der größten Schanze der Welt den totalen Triumph in der Teamkonkurrenz der Skiflug-WM. Tags zuvor hatte Severin Freund als "glücklicher Vierter" die Einzelmedaille noch knapp verpasst.

Freitag fliegt auf 230 Meter

"Wahnsinn, unbeschreiblich, dass es geklappt hat", meinte Freitag in den Strahlen der untergehenden Sonne: "Ich hatte einen gewaltigen Flug, immer weiter, weiter und weiter." Der 20-Jährige knackte mit seinem Traumflug auf 230 Meter den sieben Jahre alten deutschen Rekord von Michael Neumayer.

23,2 Punkte lagen Freund, Wank, Richard Freitag und Maximilian Mechler bei traumhaftem Flugwetter am Ende nur hinter den früher so dominanten Austria-Adlern, die ihr drittes Gold in Folge einfuhren.

"Das wir so knapp an Österreich rankommen ist schon überraschend. Wir sind noch nicht am Ende des Weges, aber das ist eine riesige Bestätigung unserer Arbeit. Wir haben das Fliegen wieder gelernt", sagte Bundestrainer Werner Schuster.

Besser waren die deutschen Skispringer bei einer Flug-WM zuletzt 2002 im tschechischen Harrachov gewesen. Damals holte Sven Hannawald Gold vor Martin Schmitt, der diesmal wie Neumayer zuschauen musste. So holte ein Team mit einem Durchschnittsalter von nicht einmal 24 Jahren endlich wieder Edelmetall.

Erstmals in Vikersund keine deutsche Einzelmedaille

Als Schlussspringer Freund nervenstark bei 213,5 Metern gelandet war, liefen seine Teamkollegen zu ihm und alle umarmten sich überglücklich. "Wenn die anderen so eine Vorlage liefern, muss ich es eben durchziehen. Und dann ist man auf einmal Zweiter", sagte Freund.

Damit war das "Blech" vom Vortag vergessen, als es erstmals bei einer Skiflug-WM in Vikersund keine deutsche Einzelmedaille gegeben hatte. Bei den letzten Titelkämpfen vor zehn Jahren hatte Hannawald noch den Titel geholt.

"Das war eine richtig starke Leistung bei meiner ersten Skiflug-WM. Ich bin sehr, sehr zufrieden", sagte Freund trotzdem und gratulierte dem endlich mit Gold belohnten Slowenen Robert Kranjec: "Und wenn der Dritte 14 Punkte Vorsprung mit einem Sturz hat, braucht man über eine Medaille nicht zu reden." Freitag als Neunter, Wank als 17. und Mechler als 23. komplettierten das grandiose deutsche Teamresultat.

Kranjec holte sich mit einem Traumflug auf 244 Meter - nur 2,5 Meter unter dem Weltrekord, der bei dieser WM entgegen aller Voraussagen nicht fiel - mit 408,7 Punkten mit hauchdünnen drei Zählern Vorsprung vor dem norwegischen Lokalmatador Rune Velta.

Bronze gewann der Österreicher Martin Koch, der in dem dramatischen Finale vor 28.000 Fans seinen Flug auf 243 Meter nicht stehen konnte. Dafür sicherte er Österreich tags darauf die Goldmedaille vor Deutschland. Doch bald wollen die ganz oben stehen. Schuster: Bis Olympia 2014 wollen wir die Nummer 1 sein."

Die Skisprung-Saison im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung