Auf schnellen Eisbahnen in Nordamerika

Eisschnellläuferin Wolf hat Weltrekord im Visier

SID
Freitag, 20.01.2012 | 12:48 Uhr
Jenny Wolf hat 55 Weltcup-Siege auf dem Konto
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
MiLive
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
MiLive
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles

Sprint-Weltmeisterin Jenny Wolf peilt auf den schnellen Eisbahnen in Nordamerika einen neuen Weltrekord über die 500 Meter an. "Ich glaube, dass Jenny das drauf hat. Mit 38,0 in Berlin bei den Deutschen Meisterschaften hat sie eine sehr gute Zeit erreicht. Der Weltrekord ist sicher immer ein Thema auf einer Bahn wie Salt Lake", sagte Trainerin Marion Wohlrab der "dapd".

Wolf hatte im Dezember 2009 an gleicher Stelle mit 37,00 den aktuellen Weltrekord aufgestellt.

Die Olympia-Zweite aus Berlin zeigte sich nach mehr als einer Woche Eingewöhnung im US-Bundesstaat Utah verhalten optimistisch: "Das Eis ist erwartet schnell und angenehm zu laufen. Aber der Favoritenkreis ist deutlich größer geworden", sagte Wolf auf ihrer Internetseite.

36,xx Sekunden sind das langfristige Ziel

"Der erste Wettkampf auf einer schnellen Bahn ist meist am schwierigsten, daher wird das nächste Woche in Calgary sicherlich einfacher", so Wohlrab. Dort wird die Sprint-WM ausgetragen.

"Mein langfristiges Ziel sind 36,xx Sekunden. Es wäre schön, noch einmal einen Weltrekord zu laufen", hatte die 32-Jährige zu Saisonbeginn betont. Sie hatte sich schwergetan im Sommer, neue Motivation zu finden. Doch kurz vor ihrem 33. Geburtstag Ende des Monats ist Wolf wieder in starker Form. "Ich glaube, dass Jenny das drauf hat.

Mit 38,0 in Berlin bei den Deutschen Meisterschaften hat sie zuletzt eine sehr gute Zeit erreicht. Der Weltrekord ist sicher immer ein Thema auf einer Bahn wie Salt Lake", sagte Trainerin Marion Wohlrab der Nachrichtenagentur dapd.

Zwei Chancen in Salt Lake und Calgary

Die Olympia-Zweite aus Berlin zeigte sich nach mehr als einer Woche Eingewöhnung verhalten optimistisch: "Das Eis ist erwartet schnell und angenehm zu laufen. Aber der Favoritenkreis ist deutlich größer geworden", sagte Wolf auf ihrer Internetseite. Zwei Weltcups hat die Sprint-Königin in Salt Lake City /bereits gewonnen, beide Male gegen die Chinesin Beixing Wang. In dieser Saison aber haben mit der Chinesin Jing Yu (vier Siege) und der südkoreanischen Olympiasiegerin Sang-Hwa Lee (ein Sieg) zwei weitere Läuferinnen ihre Ambitionen auf Rekordzeiten angemeldet.

"Der erste Wettkampf auf einer schnellen Bahn ist meist am schwierigsten, daher wird das nächste Woche in Calgary technisch sicherlich viel einfacher. Aber Jenny hat ein gutes Gefühl. Wenn ihre ersten 100 Meter gut kommen, dann ist alles möglich", so Wohlrab. In Calgary wird kommende Woche die Sprint-WM ausgetragen.

Neben Wolf sind mit Monique Angermüller, Judith Hesse, Gabriele Hirschbichler, Heike Hartmann, Samuel Schwarz, Denny Ihle und Hubert Hirschbichler sieben weitere DESG-Läufer in Salt Lake City am Start.

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung