Mehrkampf-EM in Budapest

Pechstein auf Goldkurs

SID
Freitag, 06.01.2012 | 18:47 Uhr
Claudia Pechstein befindet sich momentan auf Goldkurs
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
ATP The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
ATP The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
ATP The Boodles: Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
ATP The Boodles: Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Eisschnelllauf-Olympiasiegerin Claudia Pechstein hat bei ihrer ersten Mehrkampf-EM nach zweijähriger Sperre gleich Gold im Visier. Nach zwei von vier Rennen auf dem Stadtparksee von Budapest liegt die Berlinerin überraschend in Führung.

"Es ist noch alles drin nach vorn und nach hinten. Mein Ziel ist eine Medaille, die Farbe macht mir nichts aus", sagte Pechstein vor den 1.500 Metern am Samstag.

"Ich hatte wie alle anderen Probleme mit dem Wind, das war ein schwerer Kampf, aber mit meinen Erfahrungen habe ich unter freiem Himmel auch einen Vorteil."

Titelverteidigerin Sablikova siegt über 3.000 Meter

Dicht auf den Fersen ist der Berlinerin die Vorjahreszweite Ireen Wüst. Titelverteidigerin Martina Sablikova verlor über die 500 Meter 1,12 Sekunden auf Pechstein und schaffte es mit dem anschließenden Sieg über 3.000 Meter und neuem Bahnrekord (4:16,09 Minuten) zur Halbzeit nur auf Rang vier.

"Die 500 Meter waren eine Katastrophe, ich dachte, alles ist vorbei. Ich habe zwar bei der Freiluft-EM vergangenes Jahr gelernt, wie man unter freiem Himmel laufen muss, aber ich habe lieber Schnee als Wind. Die 3.000 Meter haben mir dann neue Hoffnung gegeben", sagte Sablikova, die ihrer Freundin Pechstein gleich die Favoritenrolle zuschob. "Claudia ist meine Kandidatin für den Gesamtsieg."

Czerwonka in Gesamtwertung auf Platz drei

Über ihre Spezialstrecke 3.000 Meter musste Pechstein in 4:19,71 Minuten neben Sablikova nur noch die Polin Nathalie Czerwonka (4:19,41) gewähren lassen, die in der Gesamtwertung auf Rang drei liegt.

Nach den 500 Metern zum Auftakt hatte sich die dreimalige EM-Siegerin Pechstein bei böigem Wind bereits auf einen guten fünften Rang gekämpft (40,67 Sekunden) und sich ein Polster auf Sablikova (14.) erarbeitet. Den Sprint hatte die Tschechin Karolina Erbanova mit neuem Bahnrekord (39,87) vor Wüst gewonnen.

Isabell Ost ist zur Halbzeit Zehnte, Bente Kraus 18. (beide Berlin).

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung