Sieg für Yu Jing

Wolf nach "schlechtem Lauf" nur Fünfte

SID
Freitag, 02.12.2011 | 17:55 Uhr
Jenny Wolf war mit ihrem Weltcup-Auftakt nicht zufrieden
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
ATP The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
ATP The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
ATP The Boodles: Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
ATP The Boodles: Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Nach einem "schlechten Lauf" hat es für die fünfmalige Eisschnelllauf-Weltmeisterin Jenny Wolf zum Auftakt des Weltcups in Heerenveen nur zum fünften Platz gereicht.

Die Berlinerin lief die 500 m in für sie mäßigen 38,23 Sekunden und lag damit 39 Hundertstel hinter der zum dritten Mal in dieser Saison siegreichen Chinesin Yu Jing (37,84). Hinter Olympiasiegerin Lee Sang-Hwa (Südkorea/37,91) wurde die Chinesin Wang Beixing (38,17) Dritte.

Angesichts ihres großen Rückstandes war die Enttäuschung bei Jenny Wolf groß. "Ich hatte in der zweiten Innenkurve keine Kraft mehr. Ich habe derzeit nur Saft für 300 Meter, dann ist die Luft raus. Im Dezember kann ich aber daran arbeiten", sagte die Olympiazweite von Vancouver, die am vergangenen Wochenende in Astana/Kasachstan ihren 59. Weltcupsieg gefeiert hatte.

Bei den Männern setzte sich im kurzen Sprint Tucker Fredricks aus den USA in 34,98 Sekunden vor dem Japaner Joji Kato (35,07) durch.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung