Pechstein zieht erneut vor CAS

SID
Freitag, 02.12.2011 | 15:14 Uhr
Claudia Pechstein will gegen den Verband klagen
© Getty
Advertisement
Mallorca Open Women Single
Live
WTA Mallorca: Viertelfinale
AEGON Classic Women Single
Live
WTA Birmingham: Viertelfinale
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Halbfinale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Halbfinale
Rugby Union Internationals
Argentinien -
Schottland
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Finale
IndyCar Series
Kohler Grand Prix
NBA
NBA Awards 2018
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 2
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Viertelfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Viertelfinale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Viertelfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 3
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Halbfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 4
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 5
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Finale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Finale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Finale
FIA World Rallycross Championship
6. Lauf: Höljes Motorstadion
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 1

Claudia Pechstein zieht erneut vor den Internationalen Sportgerichtshof CAS und kündigt eine "Klage in astronomischer Höhe" gegen die Deutsche Eisschnelllauf-Gemeinschaft (DESG) an.

Die fünfmalige Olympiasiegerin erklärte über ihren Manager Ralf Grengel, dadurch wolle sie die Internationale Eislauf-Union (ISU) dazu bewegen, endlich zu ihren weiterhin erhöhten Retikulozytenwerten Stellung zu beziehen. Die 39 Jahre alte Berlinerin hatte dem internationalen Verband in dieser Sache ein Ultimatum gestellt, das bis Donnerstag ablief.

Deutschlands erfolgreichste Winter-Olympionikin war 2009 nur wegen ihrer auffälligen Blutwerte, aber nicht durch einen positiven Test für zwei Jahre gesperrt worden, seit Februar dieses Jahres ist sie wieder startberechtigt.

Ihre Spitzenplatzierungen zum Saisonauftakt im Weltcup sieht sie als besten Beweis für ihre saubere Leistung. Dass es bei ihren aktuellen Dopingproben keine Beanstandungen gibt, hatte am Donnerstag auch die Nationale Anti-Doping-Agentur (NADA) erklärt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung