Heimvorteil in Berlin

Herren kämpfen um Olympiaticket

SID
Sonntag, 03.01.2016 | 11:47 Uhr
Die deutschen Volleyballer wollen in Berlin ihr Ticket für Olympia lösen
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
SoLive
WTA Eastbourne: Tag 1
AEGON Classic Women Single
So14:30
WTA Birmingham: Barty -
Kvitova (Finale)
Mallorca Open Women Single
So17:00
WTA Mallorca: Görges -
Sevastova (Finale)
AEGON International Women Single
Mo12:00
WTA Eastbourne: Tag 2
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
The Boodles -
Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles -
Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles -
Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles -
Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Über Berlin nach Rio: Die deutschen Volleyballer setzen für den Traum von den Olympischen Spielen auf den Heimvorteil. Beim am Dienstag startenden Qualifikationsturnier in Berlin (5. bis 10. Januar) muss das Team von Bundestrainer Vital Heynen einen der ersten drei Plätze belegen - sonst ist die letzte Chance auf ein Ticket nach Brasilien bereits vergeben.

Der Sieger qualifiziert sich direkt für Rio. Die zweit- und drittplatzierten Teams erhalten eine weitere Chance bei einem Turnier in Japan im Mai/Juni.

"Wir müssen alle Kräfte bündeln, um uns den Traum von Rio 2016 zu erfüllen", sagte Heynen: "Es ist ein großer Vorteil, zu Hause zu spielen. Wenn die Max-Schmeling-Halle voll ist, ist das beeindruckend und kann auch schockieren."

Dem Berliner Kurier sagte er: "Der Heimvorteil ist unser wichtigster Spieler."

Gegner der Deutschen in der Gruppe A sind am 5. Januar (18.00 Uhr) Belgien, am 6. Januar (18.00 Uhr) Serbien und am 8. Januar (20.00 Uhr) Weltmeister Polen. In der Gruppe B treten Olympiasieger Russland, Europameister Frankreich sowie die Teams aus Bulgarien und Finnland gegeneinander an.

Kapitän Schöps fällt aus

Dabei gab es für deutsche Mannschaft im Vorfeld des hochklassig besetzten Turniers in der deutschen Hauptstadt aber auch schlechte Nachrichten.

Der etatmäßige Kapitän Jochen Schöps zog sich bei einem Sturz Ende November eine Schultereckgelenksprengung zu und fällt aus. Kurz vor dem Jahreswechsel erwischte es Rückkehrer Robert Kromm. Der Außenangreifer von den Berlin Recycling Volleys muss wegen einer Bauchmuskelzerrung ebenfalls passen.

Daher liegen die Hoffnungen der Deutschen wieder einmal auf Star Georg Grozer. Der 31-Jährige, derzeit in Südkorea unter Vertrag, wurde bei den Tests gegen Russland (jeweils 1:3) noch geschont.

Der DVV-Kader für die Olympiaqualifikation in Berlin:

Zuspiel: Lukas Kampa (Radom/Polen), Patrick Steuerwald (TSV Herrsching)

Außenangriff: Christian Fromm, Denis Kaliberda (Perugia/Italien), Sebastian Schwarz (Danzig/Polen), Tom Strohbach (TV Rottenburg)

Mittelblock: Marcus Böhme (Lubin/Polen), Tim Broshog (Maaseik/Belgien), Philipp Collin (Tours/Frankreich)

Diagonalangriff: Christian Dünnes (United Volleys RheinMain), Georg Grozer (Samsung Bluefangs/Südkorea), Simon Hirsch (Latina/ITA)

Libero: Markus Steuerwald (Paris/Frankreich), Ferdinand Tille (TSV Herrsching)

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung