UFC

Lewis: "Wo ist Rouseys schöner Arsch?"

Von Ben Barthmann
Derrick Lewis setzte sich in Kanada gegen Travis Browne durch

Das zweite Mal Kanada, das zweite Mal Spektakel. Die UFC machte Halt in Halifax, die Zuschauer sahen ein wechselhaftes Duell zwischen Derrick Lewis und Travis Browne.

Im Main Event des Abends in Halifax setzte sich Lewis in Runde zwei gegen Browne durch. Nachdem der spätere Sieger in der ersten Runde sichtlich angeschlagen war, konnte er doch zurückkommen und nutzte eine kleine Schwächephase von Browne.

Mehrere Fausttreffer schickten Happa schließlich ins Reich der Träume, er brauchte mehrere Minuten, um das Octagon auf eigenen Füßen verlassen zu können. Lewis will nun eine Pause einlegen: "Ich will die nächsten drei Monate nichts vom Kämpfen hören."

Ein wenig Dirty Talk konnte Lewis sich nicht verkneifen: "Die Tritte haben nicht wirklich weh getan." Anschließend schlug er jedoch über die Stränge und brachte private Geschehnisse ins Spiel. "Er nennt sich selbst einen Mann, aber legt Hand an Frauen an", so Lewis.

Übertrainiert nach all dem Sex

Browne steht derzeit Vorwürfen der häuslichen Gewalt gegenüber. Für Lewis ein klarer Fall: "Ich habe ein viel größeres Herz als er. Ich meine, wo ist Ronda Rouseys schöner Arsch jetzt? [...] Ich war sicher übertrainiert. Nach all dem Training und Sex in letzter Zeit."

In den weiteren Kämpfen siegte Johny Hendricks gegen Hector Lombard und UFC-Debütant Gavin Tucker gegen Sam Sicilia. Elias Theodorou hatte einige Probleme mit Cezar Ferreira, siegte letztlich aber doch. Gina Mazany klopfte gegen Sara McMann ab und Paul Felder siegte per Knockout gegen Alessandro Ricci.

Alle Infos zur UFC

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung