UFC

Manager: "Er würde McGregor Arsch aufreißen"

SID
Sonntag, 04.12.2016 | 13:07 Uhr
Conor McGregor hat diesmal verbal ausgeteilt

Nachdem UFC-Champ Conor McGregor vom Staat Kalifornien eine Boxlizenz erhalten hat, brodelt die Gerüchteküche um einen möglichen Fight gegen Floyd Mayweather. McGregor erklärte jetzt, warum er die Lizenz bekam und schickte eine Kampfansage in Richtung Mayweather. Dessen Manager ist not amused.

Conor McGregor äußerte sich am Freitagabend und schob Mayweather den Ball zu: "Sie sind jetzt am Zug. Ich habe mich präsentiert, ich habe die Boxlizenz."

Mayweather dagegen scheint kein Interesse an einem Kampf mit dem Iren zu haben. Sein Manager Leonard Ellerbe ließ gegenüber ESPN verlauten, dass Mayweather zur Zeit auf den Bahamas sei und sich überhaupt keine Gedanken zu McGregor mache.

McGregor selbst sieht das anders. "Was wirklich passiert ist, dass Floyd mich herausgefordert hat. Das ist, was wirklich passiert ist. Aber ich kümmere mich nicht um Floyd. Floyd interessiert mich einen Scheiß. Ich habe keine Angst vor irgendjemandem, egal unter welchen Regeln", wird er auf MMAFighting.com zitiert.

"Aber was passiert ist, hat mir die Augen ein wenig geöffnet", fuhr er fort. "Ich habe mir gedacht, vielleicht kann ich das weiter verfolgen. Vielleicht kann ich das Boxen weiter verfolgen. Vielleicht ist da was."

Die Reaktion von Ellerbe ließ nicht lange auf sich warten. Mayweather würde McGregor den Arsch aufreißen, erklärte er schlicht. Schwierig könnte allerdings werden, dass McGregor bei der UFC unter Vertrag steht und diese sich bei einem möglichen Boxkampf quer stellen könnte.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung