Tischtennis

Sechster Europe-Top-16-Sieg: Timo Boll verdirbt Ovtcharovs Nummer-eins-Debüt

SID
Timo Boll beim Augschlag eines Spiels
© getty

Rekordeuropameister Timo Boll (Düsseldorf) hat Dimitrij Ovtcharov (Hameln/Orenburg) beim Europe Top 16 in Montreux ein erfolgreiches Turnierdebüt als Nummer eins der Tischtennis-Welt verdorben.

Im ersten deutschen Finalduell der 48-jährigen Wettbewerbshistorie besiegte der Weltranglistendritte den zu Jahresbeginn an die Spitze des Rankings aufgestiegenen Titelverteidiger überraschend deutlich 4:0 und holte sich damit zum sechsten Mal den prestigeträchtigen Titel. Zugleich beendete der deutsche Meister Ovtcharovs Top-16-Rekordserie nach drei Erfolgen nacheinander.

Durch die erfolgreiche Revanche für Endspielniederlagen bei drei Hochkarätern gegen Ovtcharov im vergangenen Halbjahr stellte Boll nach seinem bislang letzten Titelgewinn bei dem kontinentalen Ranglistenwettbewerb von 2010 gleich zwei Turnierrekorde auf: Vor dem 36-Jährigen hatte seit 1971 noch kein Spieler 16 Jahre nach seinem ersten Sieg nochmals triumhieren können, und noch nie lagen zwischen zwei Turniersiegen eines Spielers acht Jahre.

Boll, dem zur Einstellung des Titelrekordes von Schwedens Idol Jan-Ove Waldner (sieben Siege von 1984 bis 1996) nur noch ein weiterer Erfolg fehlt, kassierte für seinen Turniersieg 6000 Euro Preisgeld. Ovtcharov konnte sich mit 4000 Euro Prämie trösten. Für Boll wie Ovtcharov bedeutete die Finalteilnahme außerdem die automatische Qualifikation für den Weltcup im

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung