Tischtennis

Achtelfinal-K.o. für Favorit Filus bei DM

SID
Ruwen Filus war topgesetzt in die deutsche Meisterschaft gegangen
© getty

Durch das Aus von Vorjahresfinalist Ruwe Filus (Fulda) finden die Halbfinals der Tischtennis-DM ohne den Topfavoriten statt. Der topgesetzte Abwehrstratege scheiterte bereits im Achtelfinale unerwartet an Lokalmatador und Ex-Vizemeister Lei Yang (Brackwede) mit 2:4.

Abgesehen vom frühen K.o für den dreimaligen EM-Fünften gaben sich die weiteren Titelanwärter in Abwesenheit der freigestellten Top-10-Stars Dimitrij Ovtcharov (Hameln/Orenburg) und Timo Boll (Düsseldorf) keine Blöße.

Im Halbfinale am Sonntag streiten Routinier Lars Hielscher (Mühlhausen) und Ex-Titelträger Steffen Mengel (Bergneustadt) sowie der frühere Nationalspieler Patrick Baum (Caen) und der seit Monaten formschwache WM-Fünfte Patrick Franziska (Düsseldorf) um die Chance auf Bolls Nachfolge.

Bei den Damen stehen sich in der Vorschlussrunde die frühere Doppeleuropameisterin Sabine Winter (Kolbermoor) und Ex-Nationalspielerin Tanja Krämer (Busenbach) sowie die frühere DM-Siegerin Kristin Silbereisen (Kolbermoor) und die Essenerin Nadine Bollmeier gegenüber. Für das Turnier waren die Mannschafts-Europameisterinnen Han Ying (Tarnobrzeg), Petrissa Solja und Shan Xiaona (beide Berlin) freigestellt worden.

Stattdessen erhielten die voraussichtlichen Olympia-Teilnehmer die Chance zum Start bei den gleichzeitig stattfindenden Kuwait Open. Boll, der im Vorjahr durch seinen zehnten DM-Titel zum alleinigen Rekordmeister aufgestiegen war, musste den Trip an den Golf wegen einer langwierigen Erkältung allerdings auch absagen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung