Rekordchampion kündigt große Siege an

Federer: "Habe Tennis nicht verlernt"

SID
Donnerstag, 05.12.2013 | 11:24 Uhr
Roger Federer hält mit 52 Siegen den Rekord für die meisten Turniersiege auf Hartplätzen
© getty
Advertisement
Ladies Championship Gstaad Women Single
SoLive
WTA Gstaad: Finale
Bucharest Open Women Single
So16:00
WTA Bukarest: Finale
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
So20:00
ATP Umag: Finale
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
So21:00
ATP Newport: Finale
Jiangxi Open Women Single
Di11:00
Jiangxi Open: Tag 2
Jiangxi Open Women Single
Mi11:00
Jiangxi Open: Tag 3
Jiangxi Open Women Single
Do11:00
Jiangxi Open: Tag 4
Swedish Open Women Single
Do11:00
WTA Bastad: Tag 4
Jiangxi Open Women Single
Fr10:00
Jiangxi Open -
Viertelfinals
Swedish Open Women Single
Fr10:00
WTA Bastad: Viertelfinals
Jiangxi Open Women Single
Sa11:00
Jiangxi Open: Halbfinals
Swedish Open Women Single
Sa16:00
WTA Bastad: Halbfinals
Jiangxi Open Women Single
So10:00
Jiangxi Open: Finale
Swedish Open Women Single
So14:00
WTA Bastad: Finale
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
Mo13:30
ATP Kitzbühel: Tag 1
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
Di12:30
ATP Kitzbühel -
Tag 2
Bank of the West Classic Women Single
Di19:00
Stanford Bank of West Classic: Tag 2
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
Mi12:30
ATP Kitzbühel : Tag 3
Bank of the West Classic Women Single
Mi20:00
Stanford Bank of West Classic: Tag 3
Bank of the West Classic Women Single
Do20:00
Stanford Bank of the West Classic -
Tag 4
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
Fr13:00
Generali Open -
Halbfinals
Citi Open Women Single
Fr19:00
Washington Citi Open: Viertelfinale
Bank of the West Classic Women Single
Fr21:00
Stanford Bank of the West Classic: Viertelfinals
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
Sa14:00
Generali Open -
Finale
Citi Open Women Single
Sa22:30
Washington Citi Open: Halbfinale
Bank of the West Classic Women Single
Sa23:00
Stanford Bank of the West Classic: Halbfinals

Rekordchampion Roger Federer lässt sich durch die überraschenden Niederlagen im vergangenen Tennisjahr nicht entmutigen und kündigt für 2014 sein Comeback in der Weltspitze an.

"Kein Jahr ist verloren. Es war unter diesen Umständen sogar eine interessante Saison", sagte der 17-malige Grand-Slam-Sieger aus der Schweiz: "Ich sehe keinen Grund, weshalb ich 2014 nicht wieder besser spielen und große Siege erringen sollte. Ich habe weiterhin große Ziele, denn das Tennis habe ich sicher nicht verlernt."

Zum ersten Mal seit elf Jahren hat Federer in der abgelaufenen Saison kein Finale bei einem der vier Majors erreicht und nur in Halle/Westfalen ein Turnier gewonnen. Zudem plagten den Maestro seit dem Masters in Indian Wells/Kalifornien im März Rückenschmerzen.

"Es ist zwar nicht lustig, verletzt zu sein. Aber da musste ich durch, ich musste alles hinterfragen", sagte Federer in einem Gespräch, das einer seiner Sponsoren auf seiner Webseite veröffentlichte.

"Neben den Rückenproblemen erlitt ich auch sonst Rückschläge wie selten in den vorangegangenen zehn Jahren. Es war aber trotzdem eine spannende Erfahrung - zu sehen, wer wie reagierte und wie ich selbst mit dieser Situation umging. Ich konnte mich ja teilweise kaum richtig bewegen und wurde dennoch von einigen hart kritisiert", so der 32-Jährige weiter.

Roger Federer im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung