WTA in Brisbane, Tag 1

Serena Williams macht kurzen Prozess

Von SPOX
Sonntag, 30.12.2012 | 09:35 Uhr
Hatte beim Aufgalopp in die neue Saison überhaupt keine Mühe: Serena Williams
© Getty
Advertisement
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA TOKIO: TAG 4
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Viertelfinale
KDB Korea Open Women Single
WTA Seoul: Viertelfinale
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Viertelfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Halbfinale
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Halbfinale
KDB Korea Open Women Single
WTA Seoul: Halbfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Finale
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan -
Tag 1
KDB Korea Open Women Single
WTA Seoul: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2

Saison-Auftakt mit den Superstars: Serena Williams macht mit Varvara Lepchenko kurzen Prozess. Auch Jarmila Gajdosova und Petra Kvitova siegen. In der Nacht auf Montag greifen Sabine Lisicki und Angelique Kerber ins erste Turnier der neuen Saison ein. SPOX zeigt gratis das topbesetzte WTA-Turnier in Brisbane im Live-Stream.

Serena Williams (3/USA) - Varvara Lepchenko (USA) 6:2, 6:1

Keine Mühe für die Favoritin im ersten Aufeinandertreffen mit Lepcheko: Williams dominierte das Match nach Belieben, sie gewann fast doppelt so viele Punkte (60:31) wie die Gegnerin. Dennoch wollte auch Serena im ersten Match nach der Weihnachtspause nicht alles gelingen. So ließ Williams im ersten Satz satte 7 Breakbälle zu. Sie wehrte aber auch 6 davon in bewährter Manier ab und nutzte 3/3 Breakbälle bei Aufschlag Lepchenkos.

Bitter: Andrea Petkovic erleidet Meniskusriss

Die Linkshänderin schraubte im zweiten Durchgang zwar ihre Quote beim ersten Aufschlag nach oben (von 52 auf 76 Prozent), doch nützen sollte ihr das Risiko wenig. Erneut schnappte sich Williams 2/3 Breaks und ließ selbst keine Möglichkeit mehr zu, ihr den Aufschlag abzunehmen.

Serenas unglaubliche Stats im fast perfekten zweiten Satz: 9/10 Punkte gewann die 31-Jährige, wenn ihr erster Aufschlag saß, und über den zweiten machte sie 7/7 Punkte. Da konnte sie sich die eher dürftige Quote beim ersten Service (nur noch 58 Prozent) locker erlauben.

Zum Vergleich: Die Gegnerin gewann über den ersten Aufschlag nur 9/16 Punkte, musste sie den zweiten nehmen, schlug Williams ihr die Returns um die Ohren (1/5). In weniger als einer Stunde war der Spuk für Lepchenko vorbei.

Petra Kvitova (6/CZE) - Carla Suarez Navarro (ESP) 6:3, 6:4

Kvitova baute ihre Bilanz gegen die wuselige Spanierin auf 4:1 aus. Die Kontrahentinnen lieferten sich ein Breakfestival, das mit dem verdienten Sieg der Wimbledon- und Masterssiegerin von 2011 endete. Kvitova ließ ihrerseits 9 Breakbälle zu, wehrte mit 7 jedoch die Mehrzahl ab. Ganz anders Navarro (5/10). Drei Aufschlagverluste im ersten und zwei im zweiten Satz waren zu viel gegen Kvitovas Powertennis.

Die große Achillesferse von Suarez Navarro ist und bleibt der zweite Aufschlag: Im ersten Durchgang musste die Spanierin 10 Mal über den zweiten und gewann dabei keinen einzigen Punkt. Die Bilanz im zweiten Satz immerhin: 7/15. Zwar wackelte auch Kvitova im letzten Satz mächtig, wenn sie den zweiten Aufschlag brauchte (2/10). Doch wenn der erste kam (ordentliche 72 Prozent), machte sie zu 73 Prozent den Punkt und gab lediglich 7/26 Ballwechsel ab.

Jarmila Gajdosova (AUS) - Roberta Vinci (ITA) 4:6, 6:1, 6:3

Zum Auftakt in die Live-Stream-Nacht sahen die SPOX-User einen echten Fight! 1:50 Minuten dauerte es, ehe die mit einer Wildcard direkt ins Hauptfeld gerutschte Lokalmatadorin ihren Matchball verwandelte.

Doppelspezialistin Vinci begann gewohnt solide, schlug mit guten 72 Prozent auf und gab über ihr erstes Service nur zwei Pünktchen ab. Die Italienerin bot keine Breakchance an, schnappte sich ihrerseits aber 1/4 Möglichkeiten - und Satz eins.

Dann aber der Einbruch: Vinci wackelte mir dem ersten Aufschlag (nur noch miserable 36 Prozent) und kassierte prompt zwei Breaks. Gajdosova wurde stabiler bei ihrem Service und kam durch Satz zwei, ohne eine Breakchance darzubieten, gab in vier Service Games gerade einmal 5 Pünktchen ab - bärenstark!

Der letzte Satz verlief wieder etwas ausgeglichener, weil Vinci ihre Aufschlagquote zurück auf 71 Prozent schraubte. Doch über den zweiten blieb sie wackelig, gewann nur 3/11 Punkte und ließ daher 10 Breakchancen zu. Gajdosova nutzte derer drei, gab ihrerseits nur ein Service Game ab und gewann das Match - dank ihrer Konstanz.

Urszula Radwanska (POL) - Tamira Paszek (AUT) 2:6, 6:0, 6:2

Daniela Hantuchova (SVK) - Lourdes Dominguez Lino (ESP) 7:5, 6:2

Anastasia Pavlyuchenkova (RUS) - Lucie Hradecka (CZE) 6:3, 3:6, 6:3

WTA: Die Top 50

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung