Sonntag, 16.10.2016

Schwimmen: Charles Peterson gewinnt in Hongkong

Toter Schwimmer bei Hafenrennen in Hongkong

Ein Schwimmer ist am Sonntag beim Hafenrennen in der chinesischen Metropole Hongkong ertrunken, ein weiterer Teilnehmer des Wettbewerbs über 1500 m wurde nach Auskunft der Organisatoren in kritischem Zustand in ein Krankenhaus eingeliefert.

Lokalen Medien zufolge handelte es sich bei dem Verstorbenen um einen Mann in den Vierzigern, der bereits bewusstlos aus dem Wasser gezogen worden sei.

Es ist der erste Tote seit der Wiederaufnahme des Rennens im Jahr 2011. Zuvor wurde es 30 Jahre lang aus Sorge vor der schlechten Wasserqualität ausgesetzt. Insgesamt nahmen rund 3000 Schwimmer an dem Rennen teil, im Vorjahr waren es 500 weniger gewesen. Medienberichten zufolge wurde die Zahl der Rettungsschwimmer allerdings lediglich um zehn auf insgesamt 120 erhöht.

Den Sieg bei den Männern errang der US-Amerikaner Charles Peterson, bei den Frauen kam die 10-km-Olympiasiegerin Sharon van Rouwendaal aus den Niederlanden als Erste ins Ziel.

Alle Infos zum Schwimmen

Das könnte Sie auch interessieren
Philip Heintz ist unzufrieden mit seiner Zeit

Kurzbahn-WM: Heintz verpasst zweite Medaille

Philip Heintz holt Silber auf seiner Paradestrecke 200m Lagen

Kurzbahn-WM: Heintz schwimmt zu Silber, Koch gewinnt Halbfinale

Schwimm-Weltcup: Koch mit siebtem Sieg in Serie

Weltcup: Koch mit siebtem Sieg in Serie


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Wer sichert sich 2016 in Rio Olympisches Gold?

Novak Djokovic
Roger Federer
Andy Murray
Rafael Nadal
Stan Wawrinka
Ein anderer Spieler

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.