Deutscher Dreifacherfolg beim Ironman

Frodeno gewinnt erneut den Ironman auf Hawaii

SID
Sonntag, 09.10.2016 | 08:55 Uhr
Jan Frodeno konnte seinen Titel auf Hawaii verteidigen
Advertisement
National Rugby League
Rabbitohs -
Warriors
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters Tag 1
National Rugby League
Broncos -
Dragons
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Viertelfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Jan Frodeno hat zum zweiten Mal in Folge den Ironman auf Hawaii gewonnen. Der 35-jährige Kölner setzte sich nach 3,86 km Schwimmen, 180,2 km Radfahren und einem abschließenden Marathon vor Sebastian Kienle und Patrick Lange durch. Es ist der erste deutsche Dreifach-Erfolg auf Hawaii seit 1997.

"Ich habe es versucht zu genießen, aber ich habe noch nie so sehr gelitten", sagte Frodeno, der nach 8:06:30 Stunden das Ziel erreichte, der ARD: "Es war die richtige Hölle. Der zweite Titel schmeckt aber noch ein kleines bisschen süßer."

Frodeno war mit deutlichem Vorsprung vor Kienle aus dem Wasser gekommen. Mit einem wahren Kraftakt kämpfte sich der 32-Jährige auf der Radstrecke allerdings heran, sodass beide den abschließenden Lauf über 42,195 km gemeinsam in Angriff nahmen. Dort besaß Frodeno die größeren Kraftreserven.

"Ich habe es für Jan so hart gemacht wie möglich", sagte Kienle, der in Kailua-Kona 2014 triumphiert hatte.

Bei den Frauen gewann wie im Vorjahr die Schweizerin Daniela Ryf (8:46:46) vor Mirinda Carfrae (Australien) und Heather Jackson (USA).

Alle Mehrsport-News

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung