London oder Debrecen?

Verwirrung um EM-Austragungsort

SID
Donnerstag, 16.02.2012 | 14:50 Uhr
Die Schwimm-EM findet nun in der olympischen Schwimmhalle von London statt
© Getty
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
Live
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Nach dem Rückzug Antwerpens als Ausrichter der Schwimm-Europameisterschaften 2012 herrscht Verwirrung über den Ersatzort. Nachdem die belgischen Organisatoren zunächst die Olympiastadt London ins Gespräch gebracht hatten, scheint nun offenbar das ungarische Debrecen heißester Kandidat.

Der ungarische Verbandspräsident Tamas Gyarfas sagte, Debrecen sei "die am schnellsten verfügbare Lösung". Der Antwerpener Veranstalter Georges Straetemans sagte am Donnerstag, Grund für den kurzfristigen Umzug sei ein Loch im Budget.

Ursprünglich sollten die Wettkämpfe vom 16. bis 27. Mai in Antwerpen steigen. Zur Absage und dem möglichen neuen Ort London sagte Lutz Buschkow, Sportdirektor des Deutschen Schwimm-Verbande, auf dapd-Anfrage: "Ich finde kurzfristige Änderungen eigentlich nicht so schön. Aber wenn die Wettkämpfe in der Olympiahalle stattfinden, ist es ein guter Test für Olympia."

Doch nun scheint das Pendel Richtung Ungarn zu schwingen. Eine offizielle LEN-Bestätigung steht noch aus.

In Antwerpen sollen 400.000 Euro gefehlt haben, die Veranstalter konnten neue Sponsoren, die das Loch hätten stopfen sollen, nicht finden.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung