Australier Porte vor Gesamtsieg

SID
Samstag, 21.01.2017 | 10:12 Uhr
Richie Porte steht vor dem Gewinn der Tour Down Under
Advertisement
NBA
NBA Awards 2018
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 2
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Viertelfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Viertelfinale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Viertelfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 3
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Halbfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 4
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 5
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Finale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Finale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Finale
FIA World Rallycross Championship
6. Lauf: Höljes Motorstadion
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 1
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 2
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 3
IndyCar Series
Iowa Corn 300

Der australische Radprofi Richie Porte steht vor dem ersten Sieg bei der Tour Down Under. Die 151,5 Kilometer lange Königsetappe von McLaren Vale hinauf zum Willunga Hill gewann der 31-Jährige zum vierten Mal in Serie und verwies seinen Landsmann Nathan Haas und den Kolumbianer Esteban Chaves auf die Plätze.

Bester Deutscher auf dem vorletzten Teilstück war der Freiburger Jasha Sütterlin (Movistar) auf Rang 69 (5:58 Minuten zurück).

Porte führt in der Gesamtwertung vor der letzten Etappe am Sonntag in Adelaide mit 48 Sekunden Vorsprung vor Chaves und Haas (51 Sekunden zurück). Paul Martens (Rostock/LottoNL-Jumbo) liegt mit 7:27 Minuten Rückstand auf dem 54. Platz.

"Ich bin glücklich darüber, wo ich gerade stehe. Ich habe mir auf die anderen ein gutes Polster erarbeitet und kann am Sonntag etwas entspannter an die Sache herangehen", sagte Porte, der zwei Kilometer vor dem Ziel der Konkurrenz mit einem kraftvollen Antritt enteilt war. Kurz nach dem Rennen blickte der Tasmanier gleich nach vorne: "Natürlich ist mein größtes Ziel im Juli die Tour de France. Die Dinge laufen gut."

Alle Mehrsport-News in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung